PAGE online

Starke neue Identity: Rebranding der Black Music Organisation UD

Jede Menge Power und eine Identity in der sich die PoC der Londoner Musikorganisation UD wiederfinden:  Die Agentur Templo setzt in Re-Naming und Re-Branding auf Klangwellen – und darauf, Brücken zu schlagen.

Die Londoner Musikorganisation UD ist eine Brücke zwischen sich entwickelnden Talenten und der Musikindustrie. Seit mehr als 20 Jahren widmet sich UD der Unterstützung und Förderung schwarzer Musik und Musikkultur.

Urban Development hat sie sich genannt. Doch der Name aus den Anfängen der Organisation wirkt heute genauso steif, veraltet und klobig wie die dazugehörige Identity sagt die Londoner Agentur Templo. Gleichzeitig sei das Wort Urban mittlerweile viel zu negativ mit Kultur und Rasse aufgeladen.

Deshalb benannten sie Urban Development in United Development (UD) um – und versahen die Organisation darüber hinaus mit einem neuen Branding.

»Als farbige Person, die in Sozialwohnungen aufgewachsen ist, war es mir sehr wichtig dass Authentizität im Mittelpunkt unseres Prozesses für UD steht«, sagt Templo-Mitgründer und Kreativdirektor Pali Palavathanan. »Ich bin es leid, leere Marketinggesten mit PoCs und schwarzen Quadraten auf Instagram zu sehen. Das ist nicht genug.«

Mit einem explizit diversen Team, das an dem Projekt arbeitete, wollte Templo sicher stellen, dass » schwarze und braune Menschen im Zentrum der Marke stehen, in den Entscheidungsprozess einbezogen wurden und das Gefühl haben, dass die Marke UD die ihrige ist.«

Templo-Mitgründer und Kreativdirektor Pali Palavathanan (li.) zu Besuch im The Talent House

Das neue Naming und Branding entstand zur Eröffnung des neuen Gebäudes der Organisation, The Talent House, einem 4.8 Millionen Euro schweren Kreativstandort, der Musik- und Tanzzentrum ist.

Mit der Idee »alles beginnt mit einem U« im Kopf hat Templo ein Logo entwickelt bei dem das U und D des neuen Namens mit einer Klangwelle verbunden wird. Sie bildet eine Brücke und zieht sich durch die gesamte Identity.

Die Klangwelle wird in Claims, in Bewegtbild, auf Fotos und in interaktiven Instagram-Filtern angewendet – und findet sich in der Kampagne wieder, auf Plakaten, Flyern, dem Leitsystem, das durch das neue Talent House führt, auf Merchandise und in den Social Media.

Dynamisch, bold und energetisch und mit jeder Menge Musik in sich, setzt das Branding, das unter dem Eindruck des Mordes an George Floyd ebenso entstand wie es von dem Oscar-Gewinnerfilm »Moonlight« beeinflusst ist, ein prägnantes Statement.

Es postuliert Equality, Music, Education, Justice, feiert Black Music Culture, Zusammenhalt und Verbindungen und bezieht immer auch die aufstrebenden und etablierten Musiker der UD selbst ein.

Nicht nur das Templo mit ihnen im regelmäßigen Austausch stand, beziehen die Instagram-Filter ihre Musik mit ein und feiern ihr Talent und das, was sie zu sagen haben.

 

Bildmaerial: ©Templo,2022

Produkt: eDossier »Typografie für Screens von klein bis winzig«
eDossier »Typografie für Screens von klein bis winzig«
Small-Screen-Typografie: Lesbarkeit, Schriftgrößen, Brand- & Corporate Design

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren