PAGE online

Starke Kampagne: Besser Schlafen mit Ikea

Tomorrow Starts Tonight: Auf den wunderbaren Spot zur neuen Ikea-Schlafoffensive folgt jetzt die pointierte Plakat-Kampagne der Londoner Agentur Mother.

Gut zu Schlafen ist das Beste, was man sich, seinem Körper und seiner Psyche bieten kann. Das wird seit vielen Jahren als Lifestyle propagiert. Der Managerspruch »Ich brauche nur vier Stunden Schlaf« ist out, eine lange, tiefe Bettruhe in.

Mit der Kampagne Tomorrow Starts Tonight weist die Londoner Agentur Mother, Ikea-Stammagentur mit vielfach preisgekröntem, kreativen Output auf die Kraft des Schlafens auf ganz eigene Weise hin.

Gestartet ist die Offensive mit dem Spot »The Hare«, der britischen und abgewandelten Version des Märchens vom Hasen und vom Igel, der hier mit einer lustigen Variation samt Nightlife, Selfies und einer ehrgeizigen Schildkröte überrascht.

Ikea-Spot mit lebensgroßem Hasen
The Hare: Ein Hase im Nachtleben, der anschließend verpennt

Jetzt wird die Kampagne zusätzlich von drei Plakaten flankiert, fotografiert von der Londoner Stilllife-Fotografin Amy Currell, mit Modellen, die das Studio Andy Knight Ltd designte – und mit großartigen Motiven aus der Ideenschmiede von Mother.

Ikea-Kissen, -Bettdecken und -Laken verwandeln sich darin in Produkte, auf die man zurückgreift wenn man keinen guten Schlaf hat – und ersetzen sie: die Anti-Falten-Creme ebenso wie den Energiedrink und Ernährungsergänzungspillen.

Die visuellen Metaphern sitzen und bringen das Anliegen auf den Punkt. Gerade auch in einer Zeit, in der die Pandemie so manchen um einen guten Schlaf bringt.

Hier noch einmal der Ikea-Spot »The Hare«, mit dem die Kampagne startete:

 

Produkt: PAGE 02.2020
PAGE 02.2020
Fotografie: Comeback in Kommunikation, Branding und UX Design ++ Behavioural Design: Wie wir mit Design Verhalten gezielt verändern können ++ Vegan drucken – so geht’s ++ Creative Coding für Designer ++ Framing als Kreativmethode ++ Dos & Don’ts: Mit UX an die Spitze ++ John Maeda im Interview

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren