Porträt: Lars Henkel, Illustrator

PAGE gefällt ...: Illustrationen von Lars Henkel, die an Dada, die Surrealisten und die Kunst der Collage erinnern – und die geist- und geheimnisvoll sind.



Name Lars Henkel

Location Köln

Web www.larshenkel.com

Start Ich habe erst Illustration an der FH Aachen studiert, bevor ich an der Kunsthochschule für Medien ein postgraduierten Studium angeschlossen habe. In dieser Zeit habe ich mich mit Bewegtbild und neuen Medien beschäftigt. Seit über 10 Jahren arbeite ich als freischaffender Illustrator.

Stil Es ist schwer seinen eigenen Stil zu beschreiben, gerade wenn man mit verschiedenen Stilrichtungen spielt und experimentiert.

Lieblingsmotive Generell finde ich alles interessant, was mit dem menschlichen Körper zu tun hat. Wenn ich nichts zu tun habe, dann kann ich mich in meinem Skizzenbuch stundenlang damit beschäftigen, Gesichter, Figuren und Charaktere zu zeichnen. Dazu tauchen verschiedene Elemente immer wieder auf und faszinieren mich auch von einem zeichnerischem Aspekt. Das wären z.B. Tiere wie Affen, Pferde & Hirsche, organische Formen wie Zähne & Hüften, Strukturen wie Knoten, Nester & Knäuel aber auch Haare & Gräser.

Technik Ich benutzte gerne unterschiedliche Techniken. Meistens ergibt sich aus dem Thema oder Motiv die technische Lösung. Mal arbeite ich nur mit reinen Tuschezeichnungen, mal illustriere ich mit Tempera und Acryl. Dazu experimentiere ich gerne mit Collagen und Fotos, die wieder mit anderen Techniken kombiniert werden. Obwohl am Ende fast alles in Photoshop bearbeitet wird, entsteht vieles analog am Zeichentisch.

Inspiration Da gibt es so viel Inspiration im Bereich Kunst, Film und Musik. In der letzten Zeit habe ich mich zum Beispiel hiermit beschäftigt: Art Brut von Louis Pons oder Chris Hipkiss, Skulpturen von Folkert de Jong oder Theo Jansen, Bücher wie »Die Frauen« von TC Boyle, Graphic Novels wie »Sous-Sols« von double-bob, Filme wie »Synecdoche New York« und Musik wie »The Unwinding Hours«, »Russian Circles« oder »Zola Jesus«.

Kunden Bisher habe ich für unterschiedliche Kunden gearbeitet wie z.B ARD, DU Magazin, Gestalten Verlag, Murphy Design, Ride Snowboards, TAZ, Stanford Medicine Magazine, Universal Records, WDR. Ein sehr angenehmer Auftraggeber ist seit fast 3 Jahren das GEO Magazin, für die ich monatlich eine kleine Kolumne zu aktuellen Themen aus Gesellschaft und Wissenschaft illustrieren darf.
Einen weiteres schönes Projekt aus diesem Jahr ist im Auftrag der Büchergilde Gutenberg entstanden. Ein kleines illustriertes Buch in der Reihe »Petit Four«zu einem Text von Pete Seeger.
Und als nächstes werde ich ein CD-Cover für eine Hardcore-Band gestalten, worauf ich mich auch schon sehr freue, weil man bei diesen Projekten immer viel inhaltliche Freiheiten hat.

Agent zur Zeit vertrete ich mich selbst …


Schlagworte: , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren