Fakebook vs. Facebook

Das Bewusstsein für den verantwortungsvollen Umgang mit Social Networks soll eine integrierte Kampagne für Save the Children Deutschland, entwickelt von deepblue networks, schärfen. Denn während der Wandel des sozialen Lebens inklusive Datenschutzproblematik, bedingt durch Facebook und ähnliche Plattformen, Tagesthema in allen Medien ist, stören sich jüngere Generationen kaum an den kritischen Seiten des digitalen Alltags.

mehr

Die Rückkehr des Handwerks

 

Handarbeit bedeutet in Zeiten der Computerisierung vor allem Liebe zum Detail, Geduld und ein Talent zum Basteln. Wie das im digitalen Zeitalter Online aussehen kann, zeigt das preisgekrönte Magazin “Spoonfork” in seiner neuesten Ausgabe.

mehr

Beyroutes – Reisen durch Beirut

Persönliche Eindrücke aus Beirut sind in dieser Beilage des Magazines „Volume #22 – The Guide“ gesammelt. Und dennoch funktioniert dieses intime Tagebuch wie ein Reiseführer und bietet Orientierung in der wuseligen Hauptstadt des Libanons.

mehr

Hasenkopf – Industriemanufaktur in 3D

Spanen, verformen, gießen: Für die Industrie-Manufaktur Hasenkopf hat die Münchner Designagentur Martin et Karczinski ein neues Erscheinungsbild zwischen Tradition und Moderne entwickelt, das die Kernkompetenzen des Unternehmens auf sehr gelungene Weise visualisiert.

mehr

Anzeige

Billy Boy Black and White

Billy Boy White heißt das neue Label, das Kondomhersteller Billy Boy im April auf den Markt bringt. Zum Designprozess des Erscheinungsbildes hat uns die verantwortliche Berliner Agentur Kleiner und Bold nun exklusives Bildmaterial zur Verfügung gestellt.

mehr

The Sound of Europe

Mit dem neuen Erscheinungsbild für den Klavierproduzenten W. Hoffmann, Tochterunternehmen des Traditionsunternehmens C. Bechstein, ist Metadesign der Spagat zwischen Tradition und Zeitgeist gelungen.

mehr

Jeff Koons designt BMW Art Car

Bisher beindruckt Jeff Koons vor allem mit überdimensional großen, filigran wirkenden und doch massiv daher kommenden Skulpturen und vermeintlich kindlichen Installationen. Doch auch sein Faible für Autos ist Szenekennern nicht neu.

mehr

Die neuen Verweigerer


Alle reden vom Web als großem Trendsetter, dabei spielen sich auch im guten, alten Printdesign spannende Entwicklungen ab. Wir haben mit dem Inhaber und kreativen Leiter der Gestalten Verlags Robert Klanten für PAGE 30.2010 über diese aktuelle Trends im Printdesign gesprochen.

mehr

Anzeige

Design-Design

Was heisst Reinzeichnung auf Englisch? Wie sagt man Beschnittmarke oder Prägefolie? Fragen, die sich im globalisierten Designalltag immer häufiger stellen.

mehr

The Smashing Book

Unter Webdesignern ist www.smashingmagazine.com eine beliebte Adresse, finden sie dort doch Artikel und Workshops zu vielen Themen, die sie bei der täglichen Arbeit beschäftigen.

mehr

Der Kleine Türöffner

„Der kleine Türöffner“. Sich vor der Traumagentur ans Kreuz nageln oder die Sekretärin mit 35 anonymen, schrecklich kreativen Mailings nerven, bevor man seine Identität als Bewerber outet, ist keine gute Idee.

mehr

0100101110101101.org

„0100101110101101.org“. Zwei der umtriebigsten Netzkünstler, die ihren unaussprechlichen Künstlernamen selbst übrigens mündlich als „01org“ abkürzen, halten Rückblick.

mehr

Anzeige

Politisch verpackt

Post von der Erotik-Queen: Rund 80 Mitglieder des Wirtschaftsausschusses erhielten Ende Januar ein schön verschnürtes, knallrotes Päckchen von Beate Uhse.

mehr

Linzer Stahlwelten

Im österreichischen Linz eröffnete Ende 2009 ein neues Markenmuseum: die „voestalpine Stahlwelt“, ein aufwendiges Besucherzentrum des Unternehmens voestalpine.

mehr

Out of Order Symposium in Bremen: Störung als Prinzip?

Das “Out of Order” Symposium der Hochschule für Künste versprach vom 22. bis 24. Januar 2010  in Bremen das Spannungsverhältnis von Mode zwischen Körperpolitiken, Starkult und Kunstperformance aus vielerlei Perspektiven zu beleuchten.

mehr

Absolventenausstellung an der HAWK Hildesheim Fakultät Gestaltung

78 Absolventen der HAWK, Fakultät Gestaltung präsentieren ihre Abschlussarbeiten

mehr

Anzeige

Claymation “Tina” by Robert Sosner

Eine Kombination aus Stop Motion und Live Action.

mehr

Die Themenvielfalt ist dabei ebenso groß wie das Auftragsspektrum heutiger Mediendesigner. Im Printbereich sind Logodesign, die Gestaltung von Geschäftsausstattungen sowie Corporate Design ebenso zu nennen wie Buchgestaltung, Editorial Design und Packaging, aber natürlich auch die besten aktuellen Werbekampagnen. Wie es sich für das führende Fachmagazin der Design- und Publishingbranche gehört, geht es dabei oft in die Details – von der Konzeption bis zur Umsetzung, etwa mittels Druckveredelung.

Im Bereich Digital- beziehungsweise Interactive Design berichten wir über die schönsten neuen Websites und aktuelle Webdesigntrends ebenso wie über Animationen, Gamedesigns und die schönsten Apps. Zudem beleuchten wir innovative Konzepte fürs interaktive Marketing oder spektakuläre interaktive Installationen und deren Entstehung.

Womit wir neben Print- und Webdesign bei der dritten Säule heutigen Medien- und Kommunikationsdesigns wären: der Kommunikation im Raum. Im Zeitalter der Multichannel-Kommunikation bleiben Event- und Messedesign, Ausstellungsgestaltung oder Shopdesign keineswegs nur den jeweiligen Spezialisten vorbehalten, sondern werden auch von Design- und Werbeagenturen konzipiert und/oder realisiert.

PAGE ist engstens mit der Design-Community vernetzt. Nicht nur prominente Gestalter wie Stefan Sagmeister, Mirko Borsche oder Mario Lombardo sind regelmäßig auf PAGE Online vertreten – in unseren Kolumnen »Agentur der Woche« und »Blick ins Studio« geben wir stetig Einblicke in die Arbeit von erfolgreichen Designbüros und von vielversprechenden Nachwuchskreativen. Viele Studenten schicken uns tolle Arbeiten, die wir gerne auf PAGE Online vorstellen.

Und weil die eigentliche Kreation keineswegs das Einzige ist, was Gestalter im Alltag beschäftigt, kümmern wir uns auch um das Know-how, das drumherum benötigt wird. Unter anderem in unserer AGD-Kolumne, wo die Allianz deutscher Designer e.V. Berufspraxis-Tipps für Designer und Freelancer gibt – von der Auftragsakquise über den Umgang mit dem Kunden bis zu Honoraren und Gehältern.