Packaging für »Fortune’s Tea«

An der Alsterdamm Hochschule für Grafikdesign entwickelte Julia Marquardt Verpackungen und Logo für eine Bio-Teemarke.



Bild Fortune's Tea

Im Fach Packaging Design an der Alsterdamm Schule für Grafikdesign in Hamburg stand Julia Marquardt vor der Aufgabe, eine eigene Marke samt Packaging Range zu entwickeln. Sie entschied sich, auf den Spuren des schottischen Botanikers und Tee-Experten Robert Fortune zu wandeln und einigen der Teesorten, die er erstmals nach Europa brachte, eine neue Verpackung zu geben.

»Lung Ching«, »Lotus Jasmin«, »Darjeeling First Flush« und »Pai Mu Tan« umfasst das Angebot ihrer fiktiven Marke »Fortune’s Tea«. Die Teesorten gibt es jeweils einzeln in 250 Gramm Tüten oder als 3er-Set. »Lotus Jasmin« ist eine Teeblüte in besonderer Verpackung. Außerdem entwickelte Julia Marquardt Kollektionen, die jeweils einen puren Tee und zwei aromatisierte Sorten enthalten – als Aromen stehen Lavendel, Ingwer, Rosenblüten, Melone, Pfirsich sowie Earl Grey zur Auswahl.

Neben dem schönen Packaging, das fotografische Elemente mit Typografie und kleinen Illustrationen mischt und das ideal zum Bio-Tee passt, bietet »Fortune’s Tea« auch Zubehör wie Baumwoll-Teebeutel, ein doppelwandiges Teeglas und eine Portion Tee, die mit einem Flyer in einer Pyramide verpackt ist und Promotionszwecken dient.

Bemerkenswert ist auch ein Gestaltungsdetail: Die Mengenangaben zu jedem Tee sind in Form einer kleinen Teekanne gedruckt – und jede Teesorte hat ein anderes Kännchen.


Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren