Social Media Kampagne #LautgegenNazis

Drastisch, beklemmend und erschreckend aktuell: Die Initiative »Laut gegen Nazis« konzipierte gemeinsam mit der Agentur BrinkertMetzelder eine Kampagne gegen Hass im Netz.



»Wenn man sich Postings im Netz anschaut, über den widerlichen Mord an Walter Lübcke in den Medien liest oder auf der Straße Neonazi-Aufmärsche sieht, ist es dringend nötig, unsere Stimme gegen Hass zu erheben. Wir alle sind gefordert, #lautgegenNazis zu sein«, sagt Jörn Menge, Initiator der Initiative.

Mit der Aktion #unfollowme, begleitet von einer Kampagne der Agentur Heimat und unterstützt von mehr als 80 Schauspielern, Musikern, Vereinen wie dem FC St. Pauli und Influencern, hatte »Laut gegen Nazis« bereits für Furore gesorgt.

Und die Initiative kämpft weiterhin gegen Hass. Jetzt mit einer Social Media Kampagne, die zu den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen im September läuft.

»Die Worte sind zurück. Die Taten müssen wir verhindern«, heißt es unter deren beklemmenden Motiven.

In ZEIT und Tagesspiegel war zu lesen, dass es seit der Wiedervereinigung 169 Todesopfer durch rechtsextremistisch motivierte Gewalttaten gab. Zuletzt den Mord an dem Politiker Walter Lübcke, der sich für humanitäre Werte eingesetzt hat.

Initiiert wurde die Kampagne gemeinsam mit BrinkertMetzelder, Agentur für Social Campaigning & Sustainable Marketing. Dessen Mitgründer Raphael Brinkert sagt: »Worte und Morde eint, dass sie nur einen Klick brauchen, um irreparablen Schaden anzurichten. Damit sich die Geschichte nicht wiederholt, sind wir alle gefordert, nicht wegzusehen, sondern unsere Stimme gegen Hass im Netz aktiv zu erheben und mit aller Schärfe gegen rechtsextreme Postings vorzugehen.«

Die drei Motive können kostenlos verwendet werden.

 

 

 


Schlagworte: ,




2 Antworten zu “Social Media Kampagne #LautgegenNazis”

  1. Vollkommen unverständlich warum man sich die “Schlachtrufe” der Nazis zu eigen macht. Die werden sich freuen über diese großartige Unterstützung.

  2. Michael sagt:

    Preaching to the Choir. Das einzige was man dazu sagen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren