Kaffee als Kunst

Reduziert wie Zen: das schönste Kaffeelabel kommt aus Tokio.



Omotesando Koffee ist nicht einfach zu finden. Mitten im Tokioer Modedistrikt um die Omotesando Road, aber in einer kleinen Seitenstraße, liegt das traditionelle japanische Haus, in dem der Coffeeshop untergebracht ist. Und so ruhig wie die Umgebung ist auch dessen gesamte Inszenierung.

Weit entfernt von dem hektischen Image, mit dem Kaffee häufig versehen ist, wirkt Omotesando Koffee so konzentriert wie eine Teezeremonie.

Der Shop von Barista Eiichi Kunitomo ist schlicht quadratisch und traditioneller japanischer Bauweise nachempfunden, kann einfach ausgebaut werden und woanders aufgestellt.

Die reduzierte quadratische Form wird im Logo und der gesamten Coporate Identity, die die Tokioer Agentur Eding Post entwickelt hat, aufgenommen.

Als Label wird ein Pappquadrat über den Griff der Papiertüte gehängt, wenn man Kaffee und die kleine Süßigkeiten mitnehmen möchte. Name und Anfahrtsskizze sind auf Filtertüten gedruckt, die auch als Tütchen für die Süßigkeiten dienen und kleine Tellerchen werden aus benutzten Kaffeebohnen gepresst.

Ursprünglich als temporärer Pop-up-Store eröffnet, hat Omotesando Koffee gerade eine Mietverlängerung für die nächsten zwei bis drei Jahre bekommen – und so bleibt das schönste Kaffeelabel weltweit einem noch erhalten.

Sollten Sie mal in der Nähe sein, können Sie ihren Kaffee in einem kleinen Steingarten genießen. Denn er wird zwar in To-Go-Pappbecher gefüllt. Doch in Japan gehört es sich nicht, im Gehen zu essen oder zu trinken, dort genießt man mit Stil.

Omotesando Koffee, 4-15-3 Jingumae, Shibuya-ku, Tokyo, Opening Hours: 10:00-19:00


Schlagworte: , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren