Ist das noch Kombucha oder schon Kunst?

Das Branding von Muse + Metta ist eine Hommage an die Kultur von Gesundheit, Kunst und modernem Leben.



Kati Forner, Grafikdesignerin mit Studio in Los Angeles, liebt Pastelltöne – und eine bestehend schlichte visuelle Sprache.

Damit überzeugte sie bereits in der Identity für H. Smith, einer Luxusboutique, deren Erscheinungsbild sie in zartem Aprikot und mit Wasserfarben-Abstraktion gestaltete oder in dem Tarot-Karten-Set, das sie mit modernem Minimalismus versah.

Für den neuen Kombucha Brand Muse + Metta hat sie die abgetönte Farbe der jeweiligen Geschmacksrichtungen in den Mittelpunkt gestellt: Mango/Chili/Safran, Blaubeere/Lavendel oder Ananas/Basilikum/Nussbaum.

Pastellfarbenes Gelb, Orange, Hellblau, Lindgrün oder ganz leicht abgetöntes Rosé bestimmen das Erscheinungsbild, das ebenso durch eine schlichte Etikettierung auffällt wie dem Kreis, in dem die jeweilige Nummer zu finden ist.

Mehr als nur ein Getränk, steht Muse + Metta für eine Kultur von Gesundheit, Kunst, einem einfachen Lebensstil und modernem Leben.

Hergestellt wird Muse + Metta in Chattanooga, Tennesse, und ist bisher nur aus der Ferne zu bewundern.


Schlagworte: ,




Eine Antwort zu “Ist das noch Kombucha oder schon Kunst?”

  1. Naroska sagt:

    Leider sind die Abbildungen nur Montagen. Etiketten dürften sich so schwer produzieren lassen. Schöne Idee aber so nicht umsetzbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren