PAGE online

Extrem smart: Corporate Design und Illustration Library für Home Connect

Wie man aus einer Smart-Home-App eine internationale Marke macht, zeigt Mutabor mit »Home Connect«. Neben Logo, Corporate Design und Markenstrategie entstand auch eine umfassende Illustration Library.

Home Connect Smart watch Die Plattform der BSH Hausgeräte mit der dazugehörigen App »Home Connect« existiert bereits seit Ende 2014, nun wurde es höchste Zeit für ein Design. »Home Connect war lange Zeit ein Feature, keine Marke, und das Logo für die digitale Umgebung völlig ungeeignet, quadratisch, viel zu fein, kaum wahrnehmbar«, berichtet Nadine Singh-Glinski, Brand Manager bei Home Connect.

Ihr Job bei der BSH ist es seit 2018, Home Connect zu einer eigenständigen Marke zu machen, die in 48 Ländern und 27 Sprachen funktioniert und neben den Hausgeräte-Nutzer:innen auch die rund 50 B2B-Partner:innen ansprechen soll. Dafür holte sich Singh-Glinski damals die professionelle Unterstützung von den Designer:innen bei Mutabor.

Corporate Design BSH Home Connect
Die klare und moderne Schriftfamilie Mark Pro mit 20 Schnitten ist immer eine gute Wahl.

Diese entwickelten zunächst ein neues Logo – eine Sprechblase mit einem Haus – das im App-Store und auf dem Handy mit anderen Apps konkurrieren kann. Ebenfalls entstanden ein modernes Corporate Design in Blau und Grau: »Drei Aspekte sind in die Gestaltung eingeflossen, die App muss Sicherheit vermitteln, sie muss mühelos funktionieren und sie muss Spaß machen. Mit der Mark Pro haben wir uns für eine sehr klare, verständliche, moderne Schrift entschieden«, so Designer Lasse Lemster.

Für Emotionalität können Fotos sorgen, doch Shootings sind für die internationale Marke eine extreme logistische Herausforderung, da man sehr viele Geräte zusammenbringen müsste – in sehr vielen verschiedenen Ländern, denn Küchen in China, in den USA oder in den Nordics sehen anders aus als unsere.»Küchenumgebungen sind anders, Menschen sind anders, diese Diversität abzubilden ist eine komplexe Aufgabe, da macht man schnell was falsch«, weiß Nadine Singh-Glinski. Schnell stand fest, dass man viele Illustrationen brauchen würde und sich ein modulares System bestens eignen würde, um den UX- und UI-Designern aber auch den Marketiers in 48 Ländern die Content-Erstellung zu erleichtern.

»Wir haben einen einfachen, verständlichen Illustrationsstil gefunden, flat, modern, der im Internet und in der App funktioniert. Die Perspektive ist ebenfalls simple gewählt, damit sich alle Elemente kombinieren lassen«

, so Lasse Lemster. Aus mehr als 380 Elemente kann man nun in der Illustration Library auswählen – von Hintergründen, über Haustiere bis hin zu verschiedenen Haarschnitten ist alles dabei. Die Figuren bestehen aus einzelnen Teilen – Kopf, Ober- und Unterkörper – die sich je nach Wunsch und mit wenigen Klicks kombinieren lassen. Dazu fertigten die Designer zunächst alle Elemente in Illustrator an und übertrugen sie in Sketch, wo sie als Symbole vorliegen und sich so unendlich variieren lassen.

Darüber hinaus steht die Library den Marketiers im Publisher von Frontify zur Verfügung, inklusive verschiedener Templates für die Küche oder den Wohnbereich, in die man Geräte, Personen oder Haustiere einfügen oder herausnehmen kann. »Für die Marketiers in den verschiedenen Ländern ist es super einfach, hochauflösende Illustrationen für ihre Kommunikation herzustellen, es fallen keine zusätzlichen Kosten an und wir sind immer on Brand, das ist super«, so Nadine Singh-Glinski.

Illustration Frau in Küche

Oben rechts das Mock-Up für einen Messestand mit den illustrative Aufstellern.

Und das sogar im Raum: Bei der IAA in München werden die Illustrationen diesen Herbst in Lebensgröße auftreten. Als Aufsteller, die eine smarte Situation mit Home Connect andeuten. »Das ist ein illustratives Augenzwinkern und sieht einfach schön aus«, so Nadine Singh-Glinski. Wir sind gespannt!

Produkt: PAGE 6.2019
PAGE 6.2019
Colourful Branding & Usability ++ Color Fonts erstellen & OpenType SVG ++ E-Commerce & Color-Management ++ Öffentliche Designausschreibungen ++ Booklet: Agentursoftware

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Leider sehr einfallslos. Ich wäre nie auf den Gedanken gekommen, daß BSH dahinter steckt. Ich dachte es wäre eher ein Wohnungsvermittler.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren