PAGE online

Neues Branding des Münchner NS-Dokumentationszentrums

History is not the Past: In ihrem Erscheinungsbild für das NS-Dokumentationszentrum verbindet die Designagentur Zeichen & Wunder Geschichte mit Gegenwart und Zukunft – und mit größtmöglicher Offenheit.

Bild: Connolly/Weber

Vor fünf Jahren wurde das NS-Dokumentationszentrum München eröffnet und vermittelt seither die Geschichte des Nationalsozialismus so engagiert wie emotional, beschwört Toleranz und Demokratie und zog bisher mehr als 750.000 Besucher an.

Seit zweieinhalb Jahren leitet die Historikerin Mirjam Zadoff das Haus und hat es konsequent in Richtung Gegenwart und Zukunft geöffnet.

History is not the Past heißt ihr Motto und dem folgte auch die Münchner Designagentur Zeichen & Wunder als sie das neue Erscheinungsbild des Zentrums entwickelte.

Das reduzierte Logo zitiert die Architektur des Gebäudes, einen sechsgeschossigen Würfel aus weißem Sichtbeton, der von vertikalen Lamellenschlitzen durchbrochen wird. Entworfen von den Berliner Architekten Georg Scheel Wetzel steht er dort, wo sich einst die Münchner Zentrale der NSDAP befand.

Gleichzeitig betonen die schlichten und durchlässigen Linien die Offenheit des Zentrums, die sich zudem in dem geöffneten Quadrat zeigt.

Klassische Typografie, leuchtendes Blau

Neben Adrian Frutigers Univers setzt Zeichen & Wunder auf eine Schmuckschrift, die von einer Typographie der »Bibliothek der verbrannten Bücher« inspiriert ist und gleichzeitig auch auf ein ganz zeitgemäßes, leuchtendes Blau.

Es findet sich auch in den Kreisen wieder, die das Erscheinungsbild durchziehen und dessen Linien kontrastieren, setzt Akzente und generiert in den digitalen Medien visuelle Aufmerksamkeit.

Darüber hinaus wird es eine tragende Rolle auf der neuen Website des NS-Dokumentationszentrums spielen, die 2021 gelauchnt wird.

Die Zusammenarbeit des NS-Dokumentationszentrum und Zeichen & Wunder ist auf mehrere Jahre angelegt und umfasst Grafik- und Webdesign, die Entwicklung- und Erstellung aller Drucksachen sowie digitaler Publikationen.

Bilder: Zeichen & Wunder GmbH, München

Produkt: Das macht ein Corporate Designer bei Strichpunkt
Das macht ein Corporate Designer bei Strichpunkt
36-seitiges PAGE Connect Booklet: »Das macht ein Corporate Designer bei Strichpunkt«

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren