PAGE online

Klar und raffiniert zugleich: Typografische Herbstkampagne

Zart und transparent, grob und aus Zement oder im Licht tanzend: Für die Herbstkampagne des Kunstmuseums MOCA Toronto orientiert sich das Studio blok Design an dessen Ausstellungen, die durch interessante Materialien hervorstechen.

Das Herbstprogramm des Museums Of Contempoary Art, den MOCA Toronto, zeigte starke künstlerische Positionen, die nicht nur durch ihre Konzepte, sondern auch durch ihre Materialien beeindrucken.

Arbeitete die britische Künstlerin Phyllida Barlow (1944-2023) mit alltäglichen Materialien wie Karton, Stoff, mit Sperrholz oder Zement und schuf daraus beeindruckende Skulpturen, zeigt die Kanadierin Liz Magor gefundene Objekte, die sie in transparenten, zarten und fast schwebenden Vitrinen arrangiert und in ihnen Modisches gegen Überholtes stellt, feine Gegenstände gegen grobe oder handgearbeitetes gegen Massenproduktion.

Dazu wird mit der Wedge Collection eine Privatsammlung mit Arbeiten von über 40 Künstler:innen zu sehen sein, die im Black Identity und die afrikanische Kultur in der Diaspora kreist. Und das unter dem Titel »Dancing in the Light«.

Die Materialien der Schauen, die Haptik und Anmutung der verarbeiteten Werkstoffe machte das Studio blok Design aus Toronto zum Ausgangspunkt ihrer Herbstkampagne für das bekannte, kanadische Museum.

Präsentiert die klare und serifenlose Typografie die drei Ausstellungen gleichberechtigt nebeneinander, ist sie gleichzeitig transparent wie die Arbeiten von Liz Magor und zeigt auf großformatiger Fotografien die grobe Materialität der Arbeiten von Phyllida Barbers.

Gelb wie das Sonnenlicht und auch schimmernd auf einem verleideten Spiegel, wird hingegen auf die der »Dancing in the Light«-Schau der Wedge Collection verwiesen.

Broschüren sind in prägnantem Rot gehalten, neben Türkis und Gelb die dritte wichtige Farbe der Kampagne.

Wie ein Trio bewegen sich die drei Ausstellungen in der Kommunikation umeinander und lassen sich dabei abwechselnd den visuellen Vortritt und verwandeln die Gestaltung, die so glatt erscheint, in ein interessantes typografisches Verweissystem.

 

 

Produkt: PAGE 2023-02
PAGE 2023-02
Storytelling für nachhaltiges Design ++ Designhochschulen im Wandel ++ Green Web: Konzepte und Tipps ++ Boomende Kreativszene aus Afrika ++ Umweltfreundliche Printproduktion ++ ENGLISH SPECIAL Yuri Suzuki ++ Circular Experience Design ++ Revival als Variable Font: Neue Television

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren