Fritz-Kola zeigt erneut wie einfach es ist, sich einzumischen

Fritz-Kola unterstützt das Human Rights Film Festival Berlin mit einer besonderen Aktion. Und weitet diese in den nächsten Wochen in ganz Deutschland aus.



Kauft man sich auf dem Berliner Human Rights Film Festival (bis 25.9.) eine Fritz-Kola, sieht diese nicht aus wie sonst.

Wie schon im letzten Jahr tauschte Fritz-Kola seine Etiketten aus. Sah man 2018 statt den Porträts der Markengründer, die Porträts Geflüchteter, symbolisiert das Logo in diesem Jahr die Gleichheit aller Menschen.

»All People Are Equal. Everywhere« heißt es unter zwei Händen.

45 Dokumentarfilme beschäftigen sich auf dem Human Rights Film Festival mit den Herausforderungen der globalisierten Gesellschaft und mit den Menschenrechten und deren Bedeutung für ein friedliches Miteinander und Fritz-Kola unterstreicht das.

Deutschlandweite Sonderedition

Auch außerhalb des Events. In den nächsten Wochen wird auf jedem zweiten Etikett die Botschaft des Miteinanders zu sehen ein.

»Grenzenlos füreinander: Brücken statt Mauern – für Freiheit vor Augen, statt einer Wand vorm Kopf« wird es in der Sonderedition heißen, die von einer Plakat- und Online-Kampagne begleitet wird.

Immer wieder mischt Fritz-Kola sich ein. Zuletzt mit #nursoamrande, einer Kampagne für mehr Aufmerksamkeit für Obdachlose oder mit der Aufforderung, an der Europawahl teilzunehmen.

 


Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren