Colors Magazin: Die Apokalypse ist schon da!

Die neue, 84. Ausgabe des Magazins »Colors« ist ein Survival Guide für den Weltuntergang.



Bild Colors Apocalypse

Dieses Jahr, das haben Sie sicher schon gehört, soll die Welt untergehen. Ein Meteorit, eine Atomkatastrophe, oder eine neue Eiszeit – es könnte jeden Moment passieren. Die Maya haben es vorausgesagt. Fabrica, die Macher des Magazins »Colors«, sagen: Die Apokalypse ist schon längst da. Die globalen Temperaturen sind so hoch wie nie zuvor seit Menschengedenken – und im nächsten Jahrhundert sollen sie noch einmal um das Fünffache ansteigen und damit Dürren, Hungersnöte, Hurricanes und Überflutungen hervorrufen. Wie werden wir da überleben?

Überall auf der Welt haben sich Menschen bereits mit den Umweltkatastrophen auseinandergesetzt und kreative Überlebensmethoden entwickelt. Die neue, 84. Ausgabe des Magazins »Colors« erzählt ihre Geschichten und zeigt ihre Projekte. Zusammengenommen ergeben sie einen Survival Guide für die Menschheit. 

Zum Beispiel stellt das Magazin Naoto Matsumura vor, den einzigen Menschen, der immer noch in Tomioka, Fukushima, lebt – der Ort, an dem im März 2011 die Reaktorkatastrophe passierte und einen ganzen Landstrich unbewohnbar machte. Naoto Matsumura ist dort geblieben, um sich um ausgesetzte oder zurückgebliebene Tiere zu kümmern: Hunde, Katzen, Hasen, Hühner und auch Kühe. Naoto macht sich keine Sorgen – denn obwohl sein Körper eine extrem hohe Radioaktivität aufweist, wird es rund 30 Jahre dauern bis er krank wird und die Konsequenzen spürt, und dann ist er bereits ein alter Mann.

Bild Colors Apocalypse

Bild: Naoto Matsumura

Ein anderer Charakter, den das »Colors« Magazin porträtiert, ist Bruce Beach, Erfinder und Bauer von »Ark Two«, dem größten, privat erbauten Nuklear-Bunker, mitten in Kanada. Die Konstruktion besteht aus 42 ausrangierten Schulbussen, die in der Erde vergraben sind und durch einen 16 Meter langen Tunnel erreichbar sind. Wenn die Apokalypse kommt, bietet der Bunker Schutz für 1.000 Menschen. Aber nur, wer der Gemeinschaft dienen will, wird Zutritt erhalten – die soziale Hierarchie wird nämlich klar definiert sein.

Bild Colors Apocalypse

Bild: Bruce Beach 

»Colors 84 – Apocalypse« lässt sich online bestellen. Zu den bisherigen fünf bilingualen Ausgaben (Englisch + Italienisch, Französisch, Spanisch, Koreanisch oder Chinesisch) ist ab dieser Ausgabe noch eine portugiesische Version hinzugekommen. 


Mehr von »Colors« und Fabrica:

»Happiness, Shit & Transport«

Colors-Ausstellung in Shanghai


Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren