Berühmtes Lacoste-Krokodil macht Platz für bedrohte Arten

Nach dem Erfolg im letzten Jahr hat Lacoste die Aktion »Save the Species« mit der Tierschutzorganisation International Union for Conservation erweitert.



Die Zahlen sind zum Heulen.

Nur noch 589 Iberische Luchse leben auf der Erde, 150 Exemplare der Jemenitischen Mausschwanz-Fledermaus, 115 des nördlichen Haarnasenwombats, nur 400 Mohéli-Zwergohreule sind noch übrig und traurige 90 der weißen Addax-Antilope.

In Zusammenarbeit mit der Tierschutzorganisation International Union for Conservation of Nature und einer Sonderedition ihrer berühmten Polo-Shirts macht Lacoste auf 10 der vom Aussterben bedrohten Species aufmerksam. Eine Aktion, entwickelt von der Pariser Kreativagentur BETC.

Statt des ikonischen Lacoste-Krokodils sind die Poloshirts mit der jeweiligen bedrohten Tierart bestickt. Die Auflage des jeweiligen Motivs orientiert an der Anzahl der noch in freier Wildbahn lebenden Tiere. 3.520 sind es für alle 10 Tierarten insgesamt.

Weltweite Kampagne

Weil das Artensterben ein weltweites Problem ist, zieht auch die Kampagne sich durch Lacoste-Läden auf der ganzen Welt.

Jeweils ein Motiv ist dort erhältlich. Im Lacoste-Store auf dem Berliner Ku’damm ist es die weiße Addax-Antilope, in Paris der Iberische Luchs, in Miami das Berghuhn von dem nur noch 132 existieren, in Shanghai die Cubu-Damselfliege, von denen nur noch 50 in einem kleinen Gebiet auf den Philippinen herumschwirren.

Online werden 1400 Shirts mit der Hawaiianischen Mönchsrobbe verkauft.

Die Aktion beginnt am 22. Mai, dem Internationalen Tag für biologische Vielfalt. Im letzten Jahr war die gesamte Kollektion binnen 24 Stunden ausverkauft.

Alle Einnahmen gehen auch dieses Mal an die International Union for Conservation of Nature und deren Kampf für den Erhalt der Tierarten.


Schlagworte: ,




Eine Antwort zu “Berühmtes Lacoste-Krokodil macht Platz für bedrohte Arten”

  1. Carsten sagt:

    Das hilft den Tieren bestimmt weiter, wenn reiche Leute mit lacoste-Hemden rumlaufen auf denen sie abgebildet sind. – Kauft lieber fair gehandelte Kleidung aus Biobaumwolle. (nein, ich wähle nicht grün)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren