PAGE online

Alles neu bei Mey: Werbeoffensive von Jung von Matt

Auf ein neues Corporate Design und Kampagnen mit Hipster-Touch folgt im März die größte Werbeoffensive Mey’s. Im Zentrum: der erste Mey TV-Spot überhaupt, entwickelt von Jung von Matt NECKAR und mit Humor.

Im letzten Jahr legte das Traditionsunternehmen Mey, 1928 in Baden-Württemberg gegründet, sein neues Corporate Design nach 30 Jahren vor, gestaltet von der Peter Schmidt Group und das mit einem wunderbaren neuem Wortlogo.

Wenig später folgte die Zzzleepware samt Spotify-Einschlafhilfe und lustiger Hipster-Kampagne von Jung von Matt NECKAR.

Entschlossene TV-Kampagne

Von den Stuttgarter Kreativen von Jung von Matt stammt jetzt auch die breit angelegte TV-Kampagne »Welcome to the good life – seriously sexy underwear«, die in Deutschland, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz ausgestrahlt wird und zudem on- und offline verlängert.

Und die eine der größten Investitionen im Bereich Marketing/Werbung in der Unternehmensgeschichte ist.

Weil man Mey vor allem mit traditioneller und klassischer Unterwäsche verbindet, hochwertig in Qualität und schlicht in der Ausführung, aber gerade das Dessous-Segment zuletzt eine große Rolle beim Marken-Wachstum spielte, steht diese jetzt im Mittelpunkt.

Spots mit Humor und Haltung

Ab dem 7. März werden die TV-Spots der »seriously sexy underwear« zu sehen sein. Der erste in der ARD und den »best minutes« um 19.58 Uhr. Anschließend erstreckt sich die Kampagne über fünf Wochen und auf reichweitenstarken TV-Sendern.

15 Sekunden lang, setzt der TV-Spot auf eine neue Version des Right-Said-Fred-Hits »I’m too sexy«, auf Humor und auch Tanz.

Nicht nur eine neu gewonnene Lebensfreude soll nach zwei Jahren Pandemie darin beschworen werden, sondern auch die Haltung von Mey, dass Sexyness keine Frage des Alters oder Erscheinungsbildes ist, sondern eine Einstellung …

 

Produkt: PAGE 1.2019
PAGE 1.2019
Social Design ++ UX/UI Design für Kids ++ Less Design ++ Intelligente Schrift ++ Ratgeber: Papier ++ UX Design: Modal Screens ++ Plötzlich Chef

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren