Agenturporträt: Pinar & Viola

PAGE gefällt ...: »Ecstatic Surface Design« von Pinar & Viola aus Amsterdam, die die komplexe Gegenwart auf ihre ganz eigene Weise ordnen und Kritik auf einem goldenen Tablett servieren.



Name Pinar Demirdag & Viola Renate

Location Amsterdam

Web www.pinar-viola.com, www.pinar-viola.com/blog, www.twitter.com/pinar_viola

Schwerpunkte Der Antrieb für unsere Arbeit sind die modernen Existenzbedingungen und die Komplexität der heutigen Welt. Wir versuchen die immense Komplexität zu ordnen, indem wir deren Paradoxien, Ironie, Widerstände, Besitznahmen, Simulakren und alle anderen fraktalen Ausführungen des 21. Jahrhunderts in konzeptuell ausgestaltete, radikale Oberflächen verwandeln. Unsere Oberflächen bestehen aus Ornamenten, sind die Bühne für unsere Fantasien, mit Informationen überladen und dabei hyperdetaillierte Drucke, digitale Wandgemälde, Installationen, in denen Ehrfurcht eingekapselt ist, es sind Special Editions, knisternde, nicht jugendfreie Websites, Services für Liebesbotschaften und Plattform unserer eigenen ekstatischen Kollektionen.

Start Wir haben uns während unseres Master-Studiums an der Rietveld Academie, Sandberg Instituut Amsterdam getroffen und uns 2009 zusammengeschlossen. Als wir gemeinsam an einem Projekt gearbeitet haben, wurde uns klar, dass wir dieselbe dekadente, ausgelassene und gleichzeitig kritische Vision der Gegenwart haben. Wir beide schnitzen an der Gestaltung unserer digitalen Bilder und wollen gleichzeitig unseren kritischen Standpunkt durch politische Funkel mit hineinbringen. Bevor wir unseren Abschluss machten, haben wir ein paar Monate damit verbracht, ein Essay über »Ecstatic Surface Design« zu schreiben, das unserer Arbeit ein Gerüst gibt. Wir benutzen es immer wieder als einen Leitfaden unseres Workflows. Hier kann man es nachlesen. Offiziell startete unsere professionelle Karriere mit unserer ersten Ecstatic Surface Collection, die im September 2010 gleichzeitig unsere Abschlussarbeit war. Seither bringen wir jedes Jahr eine autonome Grafikdesign-Kollektion heraus in der wir Fantasie-Szenarien entwickeln, in denen die Schönheit und der Horror des jeweiligen Jahres verkapselt ist.
Ecstatic Surface Collection 2011: The Credit Card Collection
Ecstatic Surface Collection 2012: Diva Opaque, Anonymous Guardians of Intimacy
Capsule Ecstatic Surface Collection 2013: 4eva, www.lovemessageservice.com
Ecstatic Surface Collection 2013 will be launched at Pilevneli Project in Istanbul on September, 6th 2012

Struktur Zu Beginn eines jeden Projekten beginnen wir getrennt voneinander in den Straßen des Internets zu graben, in unserem eigenen Blog, wir legen einen Inspirations-Ordner an, kommen anschließend wieder zusammen und versuchen in Textfiles die Gedanken / Ideen / Bilder zu formulieren, die uns durch den Kopf schwirren und unsere Fantasie anregen. Wir suchen so lange weiter bis wir eine Idee finden, die unser beider Herz für eine Sekunde stoppen lässt. Dann arbeiten wir wieder getrennt, kommen erneut zusammen, starten das Ping-Pong-Spiel immer wieder. Das File wird zwischen unser beider Screens hin- und hergeschoben bis es wie Haute Couture handgearbeitet ist. Kommen wir dabei an einen Punkt, an dem wir beide das Ergebnis mögen, bedeutet es, dass etwas schief gegangen ist. Denn wir sollten beide von dem Bild in irgendeiner Weise beunruhigt sein. Es sollte sexy und gleichzeitig grässlich sein. Aber manchmal, selbst wenn alle Zutaten eigentlich stimmen, überzeugt ein Bild nicht. Wir nennen das  fehlende Element »the x-effect«.

Inspiration Strategien, Ideologien, Subkulturen, Technologien, Verhaltensweisen und anderes, das die Zeit, in der wir leben reflektiert. Von einfallsreichen Hair Etchings (Kopftätowierung auf Stellen, an denen das Haar weg rasiert wird), selbst gemachtem Ghetto-Gold, von Stars, die Paparazzi attackieren zu luxuriösen orthodox-religiösen Accessoires, von Low zu Luxus, von elektronischen Zigaretten zu Food Art, von Steve Jobs’ Kleidung zu Ghaddafi’s Diktatoren Garderobe, etc. Grundsätzlich beziehen wir unsere Inspiration aus modernen Konflikten, Paradoxien, Widersprüchen, aus Ironie, Optimierungen, Fanatiker, Störungen, Mächten, esoterischen Ausdrucksweisen, Wühltisch-Glamour und aus der Hitze der Info-Glut. Dabei bevorzugen wir es, ganz transparent zu sein was unsere Quellen und Inspirationen angeht und laden die Schätze, die wir finden, in unserem Blog hoch. Sie sind das Resultat unserer Online- und Offline-Reisen auf denen unser »Ecstatic Radar« auf Empfang geschaltet ist.

Ideensuche Konzepte und Kritik sind die Grundlage unserer extravaganten Oberflächen. Man kann sagen, dass unsere Arbeit Kritik auf einem goldenen Tablett serviert. Dennoch braucht das Brainstorming für das Konzept und für die visuelle Sprache mehr Zeit als die letztendliche digitale Gestaltung. Ideensuche im PV Studio: Wir beide sitzen zusammen auf dem Sofa, sind völlig gestresst nachdem wir dutzende digitale A4 Seiten geschrieben haben. Tage ziehen vorbei und wie warten immer noch auf die so großartige wie »unbehagliche« Idee. Und an völlig unerwarteter Stelle ist er dann plötzlich da, der »Eureka Moment«. Selbst das Finden eines Titels kann manchmal Tage dauern.

Arbeitsweise Wir beschäftigen uns mehr und mehr mit Video. Wir arbeiten mit dem talentiertesten und absolut ekstatischem Video-Produzenten Jose Miguel Biscaya zusammen. Mit ihm haben wir das Diplo Musikvideo gemacht und vor kurzem unsere von Nike in Auftrag gegebene Artwork beendet. Außerdem ist er die einzige Person, die unsere detaillbesessene und dringliche Natur aushalten kann. Gerade arbeiten wir an Projekten wie unserem LoveMessageService und unserer Panda App, die uns weg von der bequemen 2D-Oberfläche und einen Schritt weiter bringen. Und wir haben das Glück, mit Gui Machiavelli den besten Assistenten der Welt zu haben, der gleichzeitig unsere liebste Person auf der Welt ist. Wir sind immer mehr bereit mit neuen Technologien zu arbeiten und sind immer an Talenten aus Bereichen, in denen wir nicht so firm sind, interessiert. Meldet euch und mach ein Praktikum bei uns.

Helden Andrej Pejić, Franz von Bayros, Oscar Wilde, Snooki, Coco Chanel, folk artist, Michael Jackson, Mona Lisa, Mama Benz, Yogis, Amazonen und Sammler zeitgenössischer Kunst

Für wen wir einmal im Leben arbeiten möchten Wir würden gerne den Palast eines Öl-Scheichs ausstatten oder ein sehr dekadentes Haus. Wir würden auch sehr gerne die Grafiken eines Film oder Trickfilms machen oder sogar unseren eigenen Spielfilm drehen. Wir flirten gerade mit A$A Soltan Rahmati und hoffen, ein Musikvideo für sie zu drehen.

Kunden Diplo / MAD Decent, Nike, VPRO (Dutch Public Broadcast channel), Kesselskramer, die niederländische Mode-Ikone Aynouk Tan, Bols Genever, Cobra Museum, Stedelijk Museum, Spanish technology company Anafocus, Beiträge und Illustrationen für verschiedene Magazine, Beth Shalom Synagoge, Sico Carlier, GVB (Dutch public transportation) und zu guter Letzt für uns selbst.


Schlagworte: , , ,





Ein Kommentar


Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren