Wirst du denn bezahlen?

Christian Büning, Präsidiumsmitglied des Berufsverbandes der Deutschen Kommunikationsdesigner, rät dazu, Sicherheiten in den Vertrag einzubauen.



Designer arbeiten häufig auf Zuruf, und Aufträge werden gerne per Handschlag vergeben. Neue Auftraggeber, die über Empfeh­lun­gen kommen, sind in der Regel vertrauens­wür­dig. Der persönliche Kontakt ersetzt die bes­te Ra­ting-Agentur. Bei unbekannten Auf­trag­gebern lohnt sich aber ein genauerer Blick, und der unternehmerische Sachverstand verlangt, die Zahlungsfähigkeit – diskret – zu über­prüfen.

Zu ärgerlich wäre es, nach geta­ner Arbeit auf einer offenen Rechnung sitzen zu bleiben oder die Forderung juristisch durch­boxen zu müssen. Auch die beste Menschenkenntnis kann einen schwachen Moment haben und schützt nicht immer. Dabei gibt es recht einfache Indikatoren, ein Ausfallrisiko einzuschätzen: Ist der Auftraggeber schon lan­ge am Markt? Bei Kapitalgesellschaften: Passt die Bilanzsumme zur Unternehmensgröße? Bei Personengesellschaften: Was sagt das Internet über jeden einzelnen Gesellschafter?

Mein Tipp: Wenn Sie nicht hundertprozentig beurteilen können, ob Ihr Ge­genüber riskant ist oder nicht, bauen Sie Sicherheiten in Ihren Vertrag ein. Zum Beispiel wird die Hälfte des Honorars bei Auftragserteilung fällig, die an­dere Hälfte vor (!) der Ab­schluss­prä­sen­ta­tion. Bei größeren Be­trä­gen lohnt es zudem, eine Bonitätsauskunft einzuholen. Wenn Sie danach immer noch unsicher sind: Trauen Sie Ihrem Bauchgefühl, denn das weiß meis­t mehr als Ihr Kopf. Viel Erfolg!


content_size_SZ_141106_BDG_Buening_Foto

Christian Büning
Präsidiumsmitglied des Berufsverbandes der Deutschen Kommunikationsdesigner/
PAGE Kolumnist »Business Basics«

info(at)bdg-designer.de
http://www.bdg-designer.de

Christian Büning ist Inhaber des Büro Büning Informationsgestalter und Gründer des Werkstoff Verlags. Er ist Autor der BDG Gründerfibel und schreibt in der PAGE monatlich für Designunternehmer. Im BDG engagiert er sich für faire Märkte und professionelle Teilnehmer, von 2011 bis 2017 in der Funktion als Präsident. Er ist leidenschaftlicher Fan von schematischen Zeichnungen und kann sich oft stundenlang nicht zwischen der Unit und der Droid Sans entscheiden. Christian Büning lebt und arbeitet in Münster – mit Fahrrad, natürlich.

Mehr Tipps zu Fragen aus der Berufspraxis lesen.

 


Schlagworte:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren