Line-up des Antidesign Festivals steht fest

Nächstes Wochenende schon was vor? Vielleicht mit Neville Brody auf die Design-Barrikaden gehen? Vom 18. bis zum 26. September findet in London das Anti Design Festival statt – und ruft zur Anarchie aus.



Nächstes Wochenende schon was vor? Vielleicht mit Neville Brody auf die Design-Barrikaden gehen? Vom 18. bis zum 26. September findet in London das Anti Design Festival statt – und ruft zur Anarchie aus.

Und die Veranstalter rund um Neville Brody haben sich nicht lumpen lassen. Wie zu jeder Bewegung gibt es auch zum Anti Design Festival ein Manifest (PAGEonline berichtete). Gefahr wurde gegen Angst ausgetauscht. Das Neue gegen Upgrades. Kultur bedeutet Geld und aus Denkern wurden Verdiener heißt es darin. Und dazu wird eine Post-Lehman-Brothers-Ära propagiert, in der die Ideen wieder gefährlicher und inhaltlicher werden und überhaupt den leisen Versuch machen, die Welt zu verändern.

30 hochkarätige Aktionisten haben sich zusammengefunden, verschiedene Bereiche des Festivals zu organisieren. In der ersten Reihe: Neville Brody, Kurator Daniel Charny und Terry Jones vom i-D magazine. Und die Teilnehmer stehen jetzt auch fest: Stefan Sagmeister hat seine Teilnahme bereits zugesagt, Yugo Nakamura und Pure Evil. Außerdem wird die radikale französische Illustratoren Gruppe Bazooka ihre Arbeiten in der Aubin Gallery zeigen.

Alles in allem natürlich etablierte Kreative und keine Untergundkämpfer. Doch sie werden die Redchurch Street in Shoreditch in ein brodelndes Plaster verwandeln – eine Woche lang und mit Ausstellungen, Filmvorführungen, Performances, Happenings und Diskussionen.


Schlagworte: , , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren