PAGE online

Der Mann der vom Himmel fiel

D

ie perfekte Inszenierung – und der ultimative Grund, noch vor September nach London zu reisen …

avid Bowie will’s noch einmal wissen – und hat seine Rückkehr ins Showbiz perfekt einfädeln lassen. Erst brachte er im Januar das von Künstler Tony Oursler gedrehte Video »Where Are We Now« heraus, Anfang März folgte sein Album »The Next Day« – und gerade wurde die große Schau »avid Bowie Is« in den heiligen Hallen der Kunst des Victoria & Albert Museum in London eröffnet.

So viel Bowie auf einmal gab es noch nie. Mehr als 75.000 Objekte umfasst seine Privatsammlung über sich selbst und reicht von vollgekritzelten Zigaretten-Schachteln, Aufzeichnungen erster Auftritte über Kokainlöffelchen und Plakate bis hin zu seinen spektakulären Outfits.

300 Stücke werden in der Ausstellung präsentiert und zeigen Pop als Kunst, Bowie selbst als Kunstwerk, dass er nicht Einer, sondern Viele ist und dazu, was ihn inspiriert und wen er beeinflusst hat.

Den Kosmos Bowie, zu dem auch Fotografien von Brian Duffy (1933-2010) und Terry O’Neill gehören und die Cover-Artworks des belgischen Illustrators Guy Peellaert (1934-2008) und von Edward Bell, Filmausschnitte und Live-Auftritte, hat das V&A Museum mit 59 Productions und Real Studios als Multimediaspektakel inszeniert – mit aufsehenerregenden Installationen, dramatisch gesetztem Licht und in mitreißenden Inszenierungen. Nicht chronologisch, sondern in Themenfeldern wie »Figuren« oder »Astronaut des inneren Weltraums« setzt sich das Gesamtkunstwerk Bowie zusammen, innovativ, wie er es selbst ist – und mit seiner Musik im Ohr, die in den verschiedenen Abschnitten der Schau auf die Kopfhörer übertragen wird.

Die Visual Identity, das Grafikdesign und den Katalog gestaltete das Londoner Designstudio Barnbrook, das, wie zuvor »Heathen« und »Reality«, auch das Artwork von Bowies neuem Album »The Next Day« übernommen hatte.

»Davis Bowie Is« ist schon jetzt eine der erfolgreichsten Ausstellungen im altehrwürdigen V&A Museum, Karten sind heiß begehrt und sollten auf jeden Fall vorbestellt werden.

avid Bowie Is, Victoria and Albert Museum, bis 11. August 2013

 

»David Bowie« 20. Mai – 10. August 2014, Martin-Gropius-Bau, Berlin

hier Tickets vorbestellen!

David Bowie is
Bild: Victoria and Albert Museum, London
1/11
David Bowie is
Bild: Victoria and Albert Museum, London
2/11
David Bowie is
Bild: Victoria and Albert Museum, London
3/11
David Bowie is
Bild: Victoria and Albert Museum, London
4/11
David Bowie is
Bild: Victoria and Albert Museum, London
5/11
David Bowie is
Bild: Victoria and Albert Museum, London
6/11
David Bowie is
Bild: Victoria and Albert Museum, London
7/11
David Bowie is
Bild: Victoria and Albert Museum, London
8/11
David Bowie is
Bild: Victoria and Albert Museum, London
9/11
Album cover shoot for Aladdin Sane, Design by Brian Duffy and Celia Philo, Make up by Pierre La Roche, 1973
Bild: Duffy Archive
10/11
Striped bodysuit for Aladdin Sane tour, Design by Kansai Yamamoto, Photograph by Masayoshi Sukita, 1973
Bild: Sukita / The David Bowie Archive 2012
11/11
Produkt: eDossier »Ausstellungsdesign – Cases, Insights, Perspektiven«
eDossier »Ausstellungsdesign – Cases, Insights, Perspektiven«
73 Seiten Making-ofs, Projekte und Überblicksartikel zu den Themen Ausstellungsdesign und Szenografie – klassisch, interaktiv, virtuell

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren