Skurrile Tiermeldungen umwerfend illustriert

Der Illustrator Florian Weiß hat obskure Tiermeldungen in ein Buch verwandelt, das so mitreißend wie umwerfend schön ist – und mit einer speziellen Technik gezeichnet.



Tiere sind in. Man findet sie in großen Ausstellungen, als Mode-Motiv, beim Herrchen an der Leine, erforscht ihre Psyche und ihre Empathie.

Einen ganz anderen Blick auf die Tierwelt hingegen wirft das Buch »Ich werde über diese Merkwürdigkeit noch etwas drucken lassen« von Lucia Jay von Seldeneck, die absurde Zeitungsmeldungen über Tiere zum Anlass für 30 Kurzgeschichten nahm. Darin erzählt sie, warum der Hitlerkäfer fast ausgestorben ist, welches Tier beinahe den Bau des Panamakanals verhinderte, warum der japanische Kaiser Hirohito so gerne über Fische sprach, wie man die Seidenraupe entdeckte oder welche Schreckensgeschichten sich um Kraken ranken.

Diese »Tiermeldungen aus zwei Jahrtausenden« sind so unterhaltsam wie überraschend – vor allem aber sind sie von Florian Weiß illustriert.

Der Berliner hat schon lange ein besonderes Faible für Tiere und setzte diese mit einer speziellen Technik um, bei der er in Schwarzweiß und Punkt um Punkt zeichnet und sich so die Tiere zusammensetzen, leicht abstrahiert, lebendig und mit vibrierender Textur. Ganz wie der Schwalbenschwanz-Schmetterling, die Seychellen-Riesenschildkröte, das Malaiische Schuppentier oder das Gelbe Ästuar-Seepferdchen. Auf Doppelseiten, die zum Ausklappen sind, durchziehen sie das Buch und werden von Landkarten flankiert, die den jeweiligen Lebensraum zeigen.

Florian Weiß und Lucia Jay von Seldeneck: Ich werde über diese Merkwürdigkeit noch etwas drucken lassen. Tiermeldungen aus zwei Jahrtausenden, 196 Seiten, 30 Aufklappseiten, Hardcover mit Halbleinen, Verlag Kunstanstifer, 28 Euro, ISBN: 978-3-942795-59-3


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren