Porträt der Woche: Karlotta Freier

PAGE gefällt …: Illustrationen von Karlotta Freier, die nach dem eher Unscheinbaren sucht – und einen in ganz erstaunlichen Bildern nach Marrakesch führt, nach New York oder in die Hamburger U-Bahn. 



Name Karlotta Freier

Location Hamburg

Web www.karlottafreier.de
www.instagram.com/karllikesotto

Start Obwohl ich schon immer gezeichnet habe, habe ich mich als Tätowiererin und Kostümschneiderin versucht, bevor ich an der HAW Illustration studiert habe. Meinen ersten richtigen Auftrag hatte ich von der Zeit, für die den Hansaplatz in Hamburg dokumentiert habe.

Stil Neben klassischer Editorial und Buchillustration, arbeite ich am liebsten viel dokumentarisch. Gerade arbeite ich an meiner ersten Graphic Novel.

Lieblingsmotive Am meisten interessiert es mich das Schöne im Alltäglichen zu finden. Ich sammle kleine Momente, Formen und Gesten in meinen Skizzenbüchern, die ich immer mit mir trage. Ich zeichne gerne auf Reisen, wo alles neu und beeindruckend ist oder lasse mich auf einen Ort ein, an dem man nicht viel Poesie vermuten würde. Ich könnte mir genauso gut vorstellen, eine Dokumentation über ein Finanzamt wie über Peru zu zeichnen.

Technik Aquarell, Tinte, Filzstifte

Inspiration Ich bin sehr inspiriert von Filmen und Serien, vor allem von Dokumentationen. Ich habe oft gedacht, dass ich genau das mit Zeichnungen erreichen möchte, was der amerikanische Podcast »This American Life« auditiv macht. Es gibt natürlich auch viele Zeichner und Maler, die mich inspirieren. Gerade bin ich ein großer Fan von Matisse.

Kunden Die Zeit, Die Brigitte, Beltz-Verlag …

Agent Jochen Hagelskamp/ Upperorange


Schlagworte: , , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren