PAGE online

Packender Blick in die Zukunft: Die Pictoplasma 2022

Vom 14.-18. September findet in Berlin die Pictoplasma 2022 statt, mit großartigen Illustrator:innen und Character Designern – und vor allem geht es um die Zukunft, um die Community, Netzwerke und Spaces, um Galerien versus NFTs, Screenings oder Vimeo, um Austausch oder Remote Work.

Wie immer ist die Pictoplasma, die erneut in ehemaligen Krematorium Silent Green in Berlin stattfindet, das Festival, um die spannendsten Animation Artists, Character Designer, Illustratoren und andere Kreative zu treffen.

Die niederländische 3D-Künstlerin und Regisseurin Eva Cremers (Abb. oben) ist dabei, der amerikanische Illustrator und Animationskünstler Alex Kiesling, der französische Digital Artist Jordan Coelho aka Oelhan oder die belgische Filmemacherin Emma De Swaef, die mit Filz, Wolle und anderen Textilien arbeitet.

Neben jeder Menge kreativem Input auf der Konferenz, 70 spannenden Animationen, die gezeigt werden, Artists aus der ganzen Welt, mit denen man sich austauschen kann, hat die 18. Pictoplasma ihren Fokus zusätzlich geschärft und stellt die Community selbst in den Mittelpunkt und mit ihr die Fragen, die gerade die meisten Kreativen umtreiben.

Was ist die Zukunft der Community?

Wie steht es um die Community? Worin besteht die Gemeinschaft und was ist ihre besondere Kraft? Was bedeuten Galerien-Ausstellungen in einer Zeit, in der NFTs ein weltweites Publikum finden? Sollte man seinen neuen Film auf einen Festival zu zeigen? Oder ihn lieber doch direkt auf YouTube oder Vimeo hochladen?

Wie wichtig ist es in einer Zeit der remote Work in einer Kreativ-Metropole wie Los Angeles oder London zu leben? Und wie präsentiere ich meine Arbeit überhaupt? Ist Instagram als Plattform noch interessant? Oder gibt es andere Möglichkeiten?

Es wird Diskussionen, One-to-One Sessions, Pecha Kucha ähnliche Präsentationen, Social Games, kreative Jam Sessions und auch Portfolio Reviews geben.

Remote Work – und Character Market

Zu den Panelists gehören Marianna Madriz von der Association of Illustrators und Daniel Ziegener der den Blog golem.de unterhält. Darüberhinaus wird es gemeinsam mit Studios wie Hornet aus New York, Strangebeast aus London oder Psyop, um die Landzeit-Auswirkungen von Home-Office und Migration gehen.

Das Character Lab wird ausgebaut, wie gewohnt gibt es zahlreiche Workshops in denen man den Konferenz-Sprecher:innen Hand anlegt – und zum ersten Mal wird es den Character Market geben.

Nach kostenloser Anmeldung kann jeder, der möchte, dort präsentieren und verkaufen, was mit Characters zu tun hat: Editionen, Drucke und Originale, Skulpturen, Multiples und Kleidungsstücke, Zines, Publikationen, Spiele oder was immer man beizutragen hat.

Noch sind Rest-Tickets für die 18. Pictoplasma erhältlich.

Auch auf der Pictoplasma 2022 in Berlin dabei: Die israelische 3D- und Animations-Künstlerin Shir Pakman aus Tel Aviv
Produkt: PAGE 12.2020
PAGE 12.2020
Divers & inklusiv: Design for all ++ Kunst & AR ++ Kreativszene New York ++ Designmetropole Mexico City ++ Rebranding & Leitsystem Ten-nisstadion ++ Packaging Desig: Mockup-Methoden ++ How-to UX Writing

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren