Großartig: Plakatkunst von Michal Batory

Das Pariser Les Arts Décoratifs zeigt eine Übersichtsschau – wir eine Bildergalerie.



Das Pariser Les Arts Décoratifs zeigt eine Übersichtsschau – wir eine Bildergalerie.

Es heißt, dass jeder Pariser schon mal ein Plakat von Michal Batory gesehen hat. Litfaßsäulen und die Pariser Metro sind mit ihnen gepflastert, mit seinen Arbeiten für das Théâtre National de la Colline, dem Centre Pompidou, dem Théâtre Bouffes du Nord oder der Pariser Nationalbibliothek.

Im Museum Les Arts Décoratifs ist er jetzt selbst in die heiligen Hallen der Kunst aufgenommen worden. In einer umfassenden Schau seiner Arbeit, die der gebürtige Pole, der seit 1987 in Paris lebt, mit einem Grafikdesignstudium an der Kunsthochschule in Lodz begann.

Berühmt ist Batorys Umgang mit Typographie und mit dem menschlichen Körper, von dem er immer wieder einzelne Teile separiert oder neu zusammensetzt, den er mit kunsthistorischen Referenzen und Verweisen spickt und wohl bekannte Dinge in ungewohnte verwandelt. Ein Stückchen Baguette wird bei ihm zur Waffe, zwei ineinander gerollte Bücher verwandeln sich in ein menschliches Auge, eine Glühbirne wird zu einen Blumenstrauß und dazu klingen Erinnerungen an Magritte, Arcimboldo und Dali an.

Mit Finesse werden sie in der Ausstellung präsentiert: als Dia-Shows und auf Fototapeten, die Originalräume abbilden. Unter Current Events finden Sie auf der Website von Michal Batory einen Rundgang, zahlreiche Arbeiten sind in unserer Bildergalerie zu sehen.


Schlagworte: , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren