Fotos für die Pressefreiheit

Spannend und beeindruckend ist die neue, mit einem frischen Design versehene Ausgabe des Jahrbuchs »Fotos für die Pressefreiheit« von Reporter ohne Grenzen.




Das Designstudio onlab von Nicolas Bourquin und Thibaud Tissot mit Büros in Berlin und im schweizerischen Tramelan hat für den äusserst zeitgemässen Relaunch der Publikationsreihe gesorgt, die seit über 15 Jahren existiert. Viele bekannte Fotografen und Fotoagenturen wie Getty Images, AFP, AP Images, Noor oder Agence Vu haben Bilder beigetragen – allesamt unentgeltlich. Das Titelbild hat der Pariser Fotograf Guillaume Herbaut für seine Serie »Die Twitter-Revolution« vom TV-Bildschirm abfotografiert. Das große Foto auf der Doppelseite unten zeigt, wie Schülerinnen der »Beijing Foreign Affairs School« Lächeln für Olympia trainierten. Für 14 Euro kann man den Band mit vielen hochkarätigen Essays, Reportagen und Erfahrungsberichten von Fotografen hier käuflich erwerben – und damit die Arbeit von Reporter ohne Grenzen unterstützen. Mehr Doppelseiten aus dem Buch lassen sich auf der Website von onlab ansehen. 


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren