PAGE online

Diese fünf jungen Fotograf*innen sollte man kennen

Das engagierte Kollektiv DOCKS erzählt spannende Geschichten und gibt Gedankenanstöße.

Fotografenkollektiv Docks Fabian Ritter

Aliona Kardash ist erst 30, die anderen noch in ihren Zwanzigern. Doch alle fünf Mitglieder des Fotograf*innen-Kollektivs DOCKS haben schon außergewöhnliche Arbeiten vorzuweisen. Einblick ihre – wie sie selbst es nennen – »engagierte humanistische Dokumentarfotografie« geben sie nun zum zweiten Mal in einer kostenlosen Fotozeitung, die sich über www.dockscollective.com beziehen lässt.

 

Fotograf*innen Kollektiv Docks
Das Design der Zeitung übernahm Lea Szramek (https://leaszramek.com)

 

Im grandiosen und facettenreichen Fotoessay »Anecdotes from an unfamiliar Land« hat Arne Piepke erkundet, wo und wie sich ein »altes« Deutschland noch abseits der Großstädte zeigt. Und was das für unsere Identität bedeutet. Auch das Cover-Foto oben stammt aus dieser Serie.

 

 

Fabian Ritter hielt die Folgen der katastrophalen Waldbrände von 2018 in Südportugal fest – für Natur und Menschen, die neu durchstarten müssen. Dass die Feuer so wüten konnten, hat auch mit der exzessiven Eukalyptus-Monokultur in der Region zu tun. Die ursprünglich australischen Bäume werden weltweit in Plantagen für die Papierindustrie angebaut – wer diese sogenannten »Wälder« schonmal gesehen hat, weiß, dass es ökologisch mehr oder minder toter Raum ist. Und eben anfällig für Feuer.

Fotografenkollektiv Docks Fabian Ritter

 

 

Ingmar Björn Nolting wiederum war im afrikanischen Somaliland unterwegs, das gerade versucht, als Staat zusammenzufinden. Und er bereiste mit Maximilian Mann die sogenannte Straße der Knochen durch den Süden Russlands, bei deren Bau in den 1930er und 1940er Jahren unzählige Gulag-Häftlinge starben. Es ist eine der kältesten besiedelten Regionen der Erde.

 

 

Aliona Kardash befasst sich mit dem Leben der Russlanddeutschen hierzulande. Sie selbst ist in der sibirischen Stadt Tomsk aufgewachsen, von wo sie viele Russlanddeutsche auswandern sah. 2017 kam sie selbst nach Deutschland und war neugierig, wie es ihnen seither ergangen war.

Fotografin Ailona Kardash

 

Diese und viele andere Bilder der jungen Fotografen sind auf www.dockscollective.com, aber auch auf ihren persönlichen, ebenfalls sehenswerten Websites zu finden: https://fabianritterfotografie.com, https://arnepiepke.com, https://www.ingmarnolting.de, https://maximilian-mann.com, http://kardashaliona.com.

Wer regelmäßig in den Genuss ihrer neuesten Bilder kommen möchte, sollte den Instagram-Kanal von DOCKS abonnieren.

Ein tolles Foto-Essay von Ingmar B. Nolting findet man übrigens auch in der aktuellen Ausgabe #68 des Magazins »DUMMY«, wie wir finden nach wie vor eine der besten Printpublikationen hierzulande. Das Thema dort lautet diesmal »unten & oben«.

 

Ingmar B. Bölting Foto-Essay für das Magazin »Dummy« Ingmar B. Bölting Foto-Essay für das Magazin »Dummy« Ingmar B. Bölting Foto-Essay für das Magazin »Dummy«

Produkt: PAGE 02.2020 Digital
PAGE 02.2020 Digital
Fotografie: Comeback in Kommunikation, Branding und UX Design ++ Behavioural Design: Wie wir mit Design Verhalten gezielt verändern können ++ Vegan drucken – so geht’s ++ Creative Coding für Designer ++ Framing als Kreativmethode ++ Dos & Don’ts: Mit UX an die Spitze ++ John Maeda im Interview

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren