Das Beste von der FH Dortmund

Es gibt wieder viel Spannendes zu entdecken im neuen Jahrbuch „Reflektor 2“ der Fachhochschule Dortmund.



Hochschuljahrbücher sind nur für Studenten interessant? Nicht, wenn sie so gut gestaltet sind und so tolle Arbeiten enthalten wie dieses des Fachbereichs Design der FH Dortmund, wieder erschienen bei Arnoldsche Art Publishers. Prominente Namen hat man bei Interviews und Essays aufzuweisen, darunter ZKM-Vorstand Peter Weibel, Jan Hoet (Ex-Gründungsdirektor MARTa Herford), Karl-Heinz Petzinka (künstlerischer Leiter RUHR.2010) oder Kia Röffen (bis vor kurzem TBWA-Chef in Düsseldorf, jetzt Leiter des neuen Kempertrautmann-Standorts in Düsseldorf). Aber mindestens so spannend sind die gezeigten Studentenarbeiten aus den Studiengängen Fotografie, Grafik-, Objekt- und Raumdesign sowie Film (auch eine DVD ist enhalten). Eine externe Jury hat die Beiträge aus fast 400 Einreichungen ausgewählt. Unter www.reflektor-dortmund.de lässt sich der gesamte Band virtuell durchblättern. 

Nun hat die FH Dortmund schon lange einen ganz besonders guten Ruf, was Fotografie angeht. Bis 2007 war die Fotografie als Studienrichtung in den Diplomstudiengang Kommunikationdesign integriert, seither ist sie ein eigenständiger Bachelor-Studiengang. So beeindruckt „Reflektor 2“ unter anderem mit Fotoarbeiten auf bemerkenswertem Niveau. Wir stellen einige Bilder vor.

Zunächst einmal die Infos zur eingangs gezeigten Arbeit: „The Magic of Objects“ war das von Professor Caroline Dragos vorgegebene Semesterthema, für das Sylwana Zybura die wunderbare Fotoserie „Pughatory“ schoss (= Gareth Pugh + purgartory). Die Fotografin studiert zwar erst im dritten Semester, ihre Website aber zeigt, dass sie keine Anfängerin ist.

www.madameperipetie.com

In einem Kurs von Kai Jünnemann sollten Editorial-Modestrecken rund ums Thema Musik entstehen. Michael Bader (6. Semester) fotografierte selbst erstellte Outfits im Discokugel-Look.

m.bader@gmx.de

Christian Scharfe, Student im fünften Semester, verwandelte in der Serie „Monster“ Menschen in angsteinflößende Kreaturen. Betreut wurde die Arbeit von Thomas Linke.

http://christianscharfe.com

Bilder von Thomas Steuer und Chris Stock (11 bzw. 9 Semester) für das von Dietrich Halemayer als Semesterthema vorgegebenen Fashion-Editorial „Fantastique“.

www.thomassteuer.com, www.chrisstock.de

Ein erst auf den zweiten Blick doch sehr befremdliches Phänomen hat Hanna Witte dokumentiert: Sie fotografierte Sammler sogenannter Reborn Babys. Dabei handelt es sich um Puppen, die echten Babys zum Verwechseln ähnlich sehen. Betreut wurde die Arbeit von Norbert Hüttemann. 

www.hanna-witte.de

Das Thema „Haushaltunfall“ interpretierte Felix Kahl – Student im 6. Semester – mit diesem Foto, dem er den Titel „Verkopft“ gab. Mentor war Reinhard Rosendahl.

katakarlo@hotmail.de

REFLEKTOR 2 

Jahrbuch 2009 

Fachhochschule Dortmund Fachbereich Design

192 Seiten, 20 x 26,5 cm, über 300 Farb-Abbildungen. Hardcover. Text in Deutsch und Englisch. 

EUR 29.80 | CHF 49.80

978-3-89790-315-9

Arnoldsche Art Publishers, Stuttgart


Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren