PAGE online

Auf Bildersuche? Ein Geheimtipp: Stocksy

Unsere kleine Reihe »Bildagentur-Geheimtipps« geht weiter. Diesmal: Stocksy, gegründet von einem, der die Stockfoto-Branche schon einmal das Fürchten lehrte.

BI_stocksy_joselito_briones
Copyright: Stocksy/Joselito Briones

Eine der auffälligsten Figuren der Stockfoto-Branche war in den letzten Jahren zweifellos der Kanadier Bruce Livingstone. Als Gründer von iStockphoto gehörte er zu den Pionieren der Microstock-Bewegung, 2006 verkaufte er die Firma für 50 Millionen Dollar an Getty Images. Damals war von ihm zu hören, dass unter seinen zahlreichen Tattoos auch die Logos von iStockphoto und Getty waren.

Doch die Liebe hielt nicht ewig, heute hat Livingstone wieder eine eigene Firma. Diese heisst Stocksy und wartet mit ausgesprochen geschmackvollen Bildern auf, zu Preisen von 10 bis 100 Dollar je nach Größe. Die Firma bezeichnet sich selbst als Kooperative – alle Fotografen sind auch Anteilseigner und erhalten 50 Prozent der Einnahmen für ihre Bilder. Wer jetzt gleich mitmachen will, kann sich hier bewerben.

© Stocksy / Julien L. Balmer
1/10
© Stocksy / Simone Becchetti
2/10
© Stocksy / Natalie Allen
3/10
© Stocksy / Dina Lun
4/10
© Stocksy / Marija Kovac
5/10
© Stocksy / Aleksandra Jankovic
6/10
© Stocksy / Julien L. Balmer
7/10
© Stocksy / Jesse Morrow
8/10
© Stocksy / Allen Shapiro
9/10
© Stocksy / Joselito Briones
10/10
Produkt: eDossier: »Bildrecht und Social Media«
eDossier: »Bildrecht und Social Media«
Stockfotos in Social Media: Die Richtlinien der Bildagenturen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren