Pentagram: Typo außer Rand und Band

Windschief, asymetrisch - spektakulär: Paula Scher von Pentagram lässt die Typografie für das New Yorker Public Theater aus der Reihe tanzen.



Die Kampagnen Paula Schers für das New York Public Theater sind so legendär wie die Designerin von Pentagram selbst. Bildgewaltig hat sie für Robert Redfords Talentschmiede Sundance Institute die Sonne tanzen lassen, ist berühmt für ihr Logo der Citi Bank, ihre Plattencover und Elvis-Costello-poster und mikroskopischen Landkarten, die sie als freie Arbeiten malt – und jetzt ihre Zusammenarbeit mit dem New Yorker Theater fortgesetzt.

Gemeinsam mit Kirstin Huber, Senior Graphic Designerin am Public Theatre, hat sie für die Saison 2014/2015 verzerrte, gedrehte und windschiefe Typografie in den Mittelpunkt gestellt, die allen inszenatorischen Regeln widerspricht – und herrlich präsent ist.

Buchstaben und Zahlen brechen nach rechts und links aus, laufen im Zickzack-Muster die Plakate entlang, vibrierten gemeinsam mit Collagen und haben eine Dynamik, die in ihren Bann zieht.

Der Look, neu collagiert mit Fotografien und in Schwarz-Gelb-Weiß findet sich die Gestaltung nicht nur auf Plakaten, Flyern, Bannern und den Programmheften wieder, sondern auch auf der neu gestalteten Website.

 

Darüber hinaus markiert die Kampagne ein Jubiläum für Paula Scher, die jetzt seit 20 Jahren mit dem New Yorker Theater zusammenarbeitet.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren