Ungewöhnliche Reise durch den Körper per App

Mit Sounds und Visuals lernt der User seinen Blutkreislauf kennen.



De Motu

 Studierende der Filmakademie Baden-Württemberg und der Musikhochschule Trossingen haben die kostenlose iOS-App De Motu entwickelt, mit der man auf eine Entdeckungstour durch Lunge, Nieren und Gehirn geht und Einblicke in die medizinischen Zusammenhänge seines Körpers erhält. Beispielsweise wird auf anschauliche Weise erklärt, wie Bluthochdruck entsteht.

Der User hat die Möglichkeit, durch eigene Angaben das Klangbild der Musik zu beeinflussen. So begleitet jeden Nutzer auf dem Weg durch den Körper ein eigener Soundtrack – je nachdem, welches Alter und Geschlecht er eingestellt hat.

»Um den Blutkreislauf visuell und musikalisch neu zu betrachten haben wir für die App mit der Universität Freiburg, sowie mit einer Kardiologin zusammen gearbeitet. Wir haben Töne aus Messgeräten aufgenommen, den Blutfluss dopplersonografisch abgehört, Angiografien visuell studiert und medizinische Messdaten einfließen lassen«, erklärt die Pharmazeutin und Regisseurin Iris Fegerl, die das Konzept der App entwickelt und gemeinsam mit  Jan Roth und Paul Brenner umgesetzt hat.

Finanziert wurde die App durch die Stiftung MFG Baden-Württemberg (Karl-Steinbuch Stipendium) wegen seines innovativen und künstlerischen Ansatzes.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren