Branding

Täglich haben Verbraucher die Qual der Wahl – welcher Marke schenke ich mein Vertrauen? Das Überangebot an Produkten machte eine Orientierungshilfe nötig: So bezeichnet Branding die Gesamtheit der Maßnahmen und Strategien, um das eigene Produkt ins rechte Licht zu rücken.

Ein Brand ist eine Marke oder Markenzeichen. Es kann aber auch ein Produkt, ein Name, eine Person oder ein Symbol sein. Das Branding bezeichnet somit die Markenführung und ist für Aufbau und Weiterentwicklung einer Marke zuständig. Marketingleute treiben einen Brand voran, machen die Marke bekannt, sorgen dafür, dass sich das Produkt fest in den Köpfen von Verbrauchern verankert. Die eigenen Produkte und Leistungen sollen sich von der Wettbewerbskonkurrenz abheben. Kurzum: Branding-Experten schaffen Werte für das Unternehmen und dessen Produkte.

Voraussetzung dafür ist eine gewisse Qualität des Produkts und sein daraus resultierender Erfolg. Nutzer verbinden mit einer Marke bestimmte Leistungen und Attribute, die ihnen eine Orientierung bieten. Dieses Vertrauen in das Markenversprechen bewegt den Verbraucher dazu, dieses oder jenes Produkt immer wieder zu konsumieren.

Dabei spielt auch die Wiedererkennung von Marken eine immens wichtige Rolle. Denn ohne diese könnten die Verbraucher die von ihnen bereits für gut befundenen Produkte im Überangebot kaum wiederfinden.

Typisches Beispiel für ein fest verankertes Markenprodukt ist der Markenname »Tempo«, der sich im allgemeinen Sprachgebrauch gegenüber dem ursprünglichen Wort »Papiertaschentuch« durchgesetzt hat. Ein Zeichen dafür, dass sich die Marke auf dem Markt etabliert hat. Sie baute bereits ein positives Markenimage bei den Adressaten auf und schaffte es, unverkennbar zu sein. Es ist gelungen, eine langjährige Erlebniskette seitens des Konsumenten zu erzeugen und zu verlängern.

mehr

Oculus Rift-Anwendung für TUI Cruises

Mit der Cyberbrille Oculus Rift will Reiseveranstalter TUI Cruises den Verkauf von Kreuzfahrten ankurbeln.

mehr

Exklusiver erster Blick: TDC 2014 – Part 4

Exklusiv: Die 209 Gewinner, die der Type Directors Club 2014 in New York prämierte. Im vierten Teil unserer Reihe: eine Karte für alle Fälle, Ampersands in den verschiedensten Variationen und typografische Puzzle.

mehr

Kalt Gepresstes mit heiterer Corporate Identity

Cold Pressed Juices gehören in Kalifornien schon länger zum gesunden Lifestyle. Für Living Greens hat die Agentur Noise 13 die Corporate Identity re-designed und setzt neben Gesundheit auf knallige Schlichtheit.

mehr

Branding für eine neue Eismarke

Food-Packaging vom Feinsten: TwoPoints.Net entwickelte das Erscheinungsbild für die Hausmacher-Eismarke La Yaya. 

mehr

Anzeige

Exklusiver erster Blick: TDC 2014 – Part 3

Exklusiv: Die 209 Gewinner, die der Type Directors Club 2014 in New York prämierte. Im dritten Teil unserer Reihe: Qualmende Schrift, stilisierte Stämme und typografisch gestapelte Post.

mehr

Die neue PAGE: Design. Code. Business.

PAGE wird zur Plattform für die Gestalter von heute, für Designer, Programmierer und Auftraggeber.

mehr

Exklusiver erster Blick: TDC 2014 – Part 1

209 Gewinner hat der Type Directors Club 2014 in New York prämiert und wir stellen die Siegerarbeiten exklusiv in den nächsten zwei Wochen vor. Den Anfang machen Buchstaben aus Gemüse, aus U-Bahnplänen und handgemalte Billboards …

mehr

Logodesign für Hamburger Fahrradladen

Big LeBIKESki heißt der Hamburger Fahrradladen für den Jan Berg eine Corporate Identity gestaltete, die sehr kleinteilig ist - und dabei ganz groß.

mehr

Anzeige

Neuer Markenauftritt von Mutabor

Die Hamburger Designagentur Mutabor schärft ihr Profil und beruft sich auf den lateinischen Ursprung ihres Namens: Wandel. Der Relaunch ist nicht nur kosmetischer Natur, sondern wirkt sich auch auf die Aufstellung aus.

mehr

Zeichen & Wunder gestaltet Kanzlei-CI

Die Münchner Agentur Zeichen & Wunder hat den Markenauftritt der Kanzlei Becker Büttner Held rundum erneuert - mit einem typografischen Logo und im leuchtenden Rot.  

mehr

Agenturporträt: Bureau Bald

PAGE gefällt …: Bureau Bald aus Hamburg, das Fahrräder mit Eleganz versieht, Mexikaner mit reichlich Humor und die deutsch-französische Freundschaft in schwarzweißen Schleifen inszeniert.

mehr

Agenturporträt: Bravo Company

PAGE gefällt ...: Bravo Company, Designstudio aus Singapur, das mit Kettenreaktionen, mit mexikanischen Wrestlern oder einer Erdigkeit, die man förmlich riechen kann, Marken den besonderen Schliff gibt.

mehr

Anzeige

Neue Hausschrift für Dr. Hauschka

Die Berliner Agentur Stan Hema überarbeitet den Markenauftritt von Dr. Hauschka und entwickelt dafür die neue Hausschrift Viacultura.

mehr

Designs of the Year 2014

Alte Bekannte wie die großartige »Dumb ways to die«-Kampagne und spannende Neuentdeckungen: Die Nominierungen der »Designs of the Year 2014«.

mehr

Agenturporträt: The Bakery design studio

PAGE gefällt …: 
The Bakery design studio
 aus Moskau, das DVDs in Snacks verwandelt, Fred Perry veredelt und Toilettenpapier updatet.

mehr

Agenturporträt: Frame

PAGE gefällt ...: Frame, Motionstudio aus Kopenhagen, das Restaurants in Flammen aufgehen lässt, Logos aus Lichtschleifen bindet und abenteuerliche Balanceakte vollführt.

mehr

Anzeige

Logo-Design für eine Cocktail-Bar

Inspirierendes Gebälk: Cursor Design Studio entwickelte das Corporate Design für die Cocktail-Bar BARδON.

mehr

Die erfolgreichsten deutschen Marken 2014

Der best brands Award zeichnete gestern zum elften Mal die erfolgreichsten Marken des Jahres aus. Und die Gewinner sind ...

mehr

Früher stand eine Marke für die verlässliche Qualität eines Produkts. Heute steht diese nicht mehr zwingend im Fokus. In den Vordergrund gestellt hat sich vielmehr der Wiedererkennungswert einer Marke. Qualität steht an zweiter Stelle. Denn: Gefälschte Produkte, die einer Qualitätsmarke nacheifern, haben sich längst etabliert.

Wie bedeutend sind Marken heute überhaupt noch? Die Wertschätzung von Qualitätsmarken ist weiterhin wichtig und der Einfluss ist groß. Trotz Markenimitation herrscht seitens der Konsumenten eine Wertschätzung für qualitativ hochwertige Produkte. Wer ein nachgemachtes Produkt erwirbt, ist sich dessen in den meisten Fällen bewusst.
Ob Premium- oder Billigsegment: Das Ziel von Branding ist es, den Produktumsatz zu fördern und den Markenwert des Unternehmens zu steigern.