Die Trend-Ausgabe ist da!

Der neue Realismus in Werbung und Kommunikation, variable Fonts, Storytelling mit GIFs … In der aktuellen Ausgabe spüren wir den Trends in Design, Typografie und Interactive Media nach.



Bildersuche, Kommunikationsdesign, Typografie, Werbekampagne, GIF-Animation erstellen, Werbeagentur, Web-Fonts

Neues Jahr, neues Glück. Und neue Trendthemen, die uns über den Jahreswechsel hinaus beschäftigen werden. In PAGE 02.2017 beleuchten wir aktuelle Bildtrends in der Werbung und den Stand der Dinge im Bereich der variablen Fonts, die mit der OpenType-Spezifikation 1.8 Typedesigner und Typografen aufmerken lassen.

Was auffällt an den aktuellen Werbekampagnen, ist die verblüffend authentische Anmutung der Bilder. Das allein ist nicht unbedingt neu: Role Models, die auf allgemeine Schönheitsideale zu pfeifen scheinen, tauchen alle Dekaden wieder in der Werbe- und Modefotografie auf. Benetton etwa lässt schon seit den 1980er Jahren mit schöner Regelmäßigkeit die raue Wirklichkeit in die Werbewelt einbrechen.

Diesmal jedoch scheinen die sozialen Medien und das Internet den Druck zu mehr Authentizität in der Markenkommunikation nachhaltig zu erhöhen. Wir fragen: Setzen die Konsumenten ihren Wunsch nach weniger Perfektionsdruck durch Werbung tatsächlich langfristig durch? Wird Werbung jetzt wirklich echt und ehrlich?


Button, call to action, onlineshop, PAGE

Die GIF-Kultur feiert schon lange das Vorläufige, Provisorische, Unperfekte – alle lieben und teilen die Endlos-Clips auf Giphy, Riffsy und Co. In PAGE 02.2017 beleuchten wir ihre Einsatzmöglichkeiten im Storytelling oder für animierte Infografiken, die sogenannten Gifographics.

Auch beim Typo-Thema der variablen Fonts haben wir es mit einer Renaissance zu tun. Was aber verändert sich mit der OpenType-Spezifikation 1.8, wem nützt sie und welche variablen Web-Fonts kann man bereits in welchen Programmen verwenden? Führende Typedesigner haben uns schon mal erklärt, was sie daran schätzen oder warum sie noch abwarten.

Klingt eigentlich alles nicht nach Post-Internet-Ära … Und doch haben wir Indizien ausgemacht, die zeigen, dass die User vom Web genervt sind. Wie die Werbung diesen Überdruss gewinnbringend aufgreift, zeigen wir im dritten Teil unserer Trendgeschichte.


Button, call to action, onlineshop, PAGE

Gut also, dass Sie PAGE lesen können, und das Internet bleibt aus :–). Hier geht’s zur PAGE Einzelheftbestellung. Abonnements erlösen Sie langfristig vom Web – PAGE AboPlus in Print und digital und PAGE Studentenabo machen’s möglich. Und wer nur versuchsweise aus dem Internet aussteigen möchte, gelangt hier zu unserem PAGE Miniabo.

Wir wünschen viel Spaß beim gut dosierten Disconnecten!


Weitere Themen in PAGE 02.2017

Programmatic Creation
Auf Basis von Daten und Algorithmen lassen sich Werbebotschaften hyperindividualisieren und userspezifisch ausspielen

Chatbots: UX Design & Branding
Überall ploppen sie auf und übernehmen Funktionen des grafischen Interfaces. Designer stellt dies vor neue Aufgaben: Denn inwieweit lassen sich Chatbots gestalten?

Job & Gehalt
Interaction Design


Button, call to action, onlineshop, PAGE

Plus diesen Topics

Glück in Branding & Marketing
Nichts scheint so schwer zu sein, wie dieses leichtfüßige Gefühl zu kommunizieren. Aber es ist möglich!

Typoreise Belgien
Zwischen den Niederlanden und Frankreich hat sich eine äußerst interessante, kunstaffine Grafikdesign- und Typografieszene entwickelt

Nachhaltigkeitsbericht für Fashionkonzern
Mit einer infografischen Bildsprache bringt die Agentur Pravda die Welt der Zahlen und der Mode zusammen

Retina mit MicroPlus-Fonts
Selbst in 4 Punkt lässt sich die von Tobias Frere-Jones entwickelte Schriftfamilie ausgezeichnet lesen

Ratgeber: Persuasive Webdesign
Wer erfolgreiche interaktive Anwendungen aufsetzen will, sollte auch die psychologischen Muster unseres Verhaltens berücksichtigen. Anders Toxboe gibt Tipps

Vorträge auf Konferenzen
Wie es gelingt, als Sprecher eingeladen zu werden, und worauf es bei Auftritt und Präsentation ankommt

Als Kreativnomadin um die Welt
Im Interview erzählt Tatevik Aghababyan, warum sie ihre Agenturkarriere aufgab und wie sie jetzt lebt und arbeitet


Button, call to action, onlineshop, PAGE

Unser Dank für Stimmungsbilder und Expertisen zum Thema Variable Fonts geht an Akiem Helmling von Underware in Den Haag, Indra Kupferschmid, Typografin und Professorin für Typografie in Saarbrücken, Nick Sherman, Typograf und typografischer Berater aus New York, an Tim Ahrens, Betreiber von Just Another Foundry, und an Ivo Wessel, iOS-Entwickler und Gründer von In Best Hands, Berlin.

 


Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren