Retro-Zeichenschule

Ist schon über 100 Jahre alt, aber das Zeichenlehrbuch von Edwin Georg Lutz macht immer noch Spaß.



BI_150112_e.g.lutz_kronenkranich

Jetzt als Faksimile beim Münchner Knesebeck Verlag erschienen: das erstmals 1913 veröffentlichte »Wie wir zeichnen, was wir zeichnen« von Edwin George Lutz (80 Seiten, 12,95 Euro, 978-3-86873-845-2). Der Amerikaner, der immer als E.G. Lutz signierte, war seinerzeit ein witziger, bei vielen Zeitungen gefragter Illustrator – und entwickelte eine Methode, mit der angeblich jeder zeichnen lernen kann: Mit geometrischen Strichen anfangen und diese schrittweise mit Details ergänzen.

BI_150112_zeichenlehrbuch_e.g.lutz

Edwin George Lutz hat 1920 übrigens noch ein seinerzeit wegweisendes Buch veröffentlicht: »Animated cartoons; how they are made, their origin and development«. Es soll für den 19jährigen Walt Disney eine entscheidende Inspirationen gewesen sein. Wer in dieses Juwel hineinschauen möchte: das inzwischen gemeinfreie Buch lässt sich hier kostenlos downloaden.

 

BI_150112_animated_cartoons_book_e.g.lutz

 

BI_150112_tigerLutz

»The Seattle Intelligencer’s Book of Magic«, 1922

 




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren