Neo Rauch für Die Welt

Neo Rauch gestaltet Oktoberausgabe des wertkonservativen Springer-Blattes.



Den Anfang machte Georg Baselitz 2010 mit einer Ausgabe der Welt, die er mit einem abstrakten, auf dem Kopf stehenden Bilderzyklus gestaltete, der große deutsche Themen aufgriff. 2011 folgte Ellsworth Kelly mit einer wunderbar abstrakt-schlichten Farbgestaltung, 2012 Gerhard Richter mit privaten Fotografien – und jetzt mit Neo Rauch, einer der hoch gehandelsten deutschen Maler.

Am 30. Oktober wird das Sammlerstück erscheinen in dem statt Fotos und Grafiken ausschließlich Arbeiten des Leipzigers zu sehen seien werden, exklusiv die Die Welt angefertigt und, wie angekündigt, im typischen surrealen Rauch-Stil.

Die künstlerisch gestalteten Ausgaben sollen die Lese- und Sehgewohnheiten der Leser herausfordern und verhelfen dem Blatt darüber hinaus natürlich zu reichlich Renommee. Berührungsängste scheint es von Seiten der Künstler keine zu geben und von Seiten der Käufer auch nicht. So werden am 30. Oktober viele Kunstinteressierte zu der Sonderausgabe greifen, die sonst nicht zur Klientel gehören.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren