Serifenlose Crossfit

Garantiert weniger Muskelkater als ein reales Work-out macht die Anwendung der plakativen Serifenlosen Crossfit. 



Die Hamburger Typedesignerin Anita Jürgeleit suchte für ihre kürzlich erschienene Schriftfamilie nach einem kräftigen und herausforderndem Namen – da ist Crossfit gerade richtig, das wird jeder, der es schon mal mit diesem Sport versucht hat zustimmen.  Die Sans Serif umfasst insgesamt achtzehn Schnitte: acht Gewichte von Hairline bis Heavy plus Heavy Kursiv. Alle neun Fonts liegen zudem in einer Headlineversion vor. Crossfit gibt’s für knapp 100 Dollar bei Fontspring und Creative Market, momentan mit 50 Prozent Rabatt. Der Schnitt Heavy Italic ist kostenlos.

 
  

Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 − 3 =

Das könnte Sie auch interessieren