PAGE online

Redesign der Genzsch-Antiqua

Bei der Münchner Typefoundry Lazydogs erschien jetzt ein Revival der Genzsch Antiqua, die Friedrich Bauer zwischen 1906 und 1912 gestaltete.

GenzschAntiqua

Michael Wörgötter, Professor für Typografie an der Hochschule Augsburg, gestaltete die LD Genzsch Antiqua. Vor einigen Jahren realisierte er schon einmal eine Version der Schrift als Holzschnitt, zusammen mit Lazydogs produziert er nun auch die digitale Variante. 

Michael Wörgötter verbrachte ein Forschungssemester mit der Nordischen Antiqua von Genzsch & Heyse von 1907 – nach 1912 als Genzsch Antiqua bekannt – und ihren späteren Ergänzungen und Variationen. Ihn faszinierte die hohe Qualität der Originalproben der Schrift, die Fertigkeit Friedrich Bauers und das Handwerk der Schriftschneider: Bei der Genzsch Antiqua resultiert aus exzentrischen Unstimmigkeiten lebhafte Harmonie. 

Die zeitgemäße, digitale Interpretation LD Genzsch Antiqua feiert diese organischen Unregelmäßigkeiten und den Mangel an geraden Linien oder interpolierbaren Formen, und erhält den warmen Ausdruck und die lesbare Qualität der ursprünglichen Schriftformen, die schon Größen wie Jan Tschichold, László Moholy-Nagy oder Kurt Schwitters begeisterte.

GenzschAntiquaSchnitte

Die Schriftfamilie besteht aus sieben Schriftschnitten, die auf sieben, sehr unterschiedlichen Originalschnitten beruhen: Normal, Halbfett, Fett, Schmalhalbfett, Schmalfett, Kursiv and Halbfett Kursiv. Als Hommage an die ursprünglichen Schriftschneider – und als Infragestellung der mechanisch interpolierten Superfamilien – behalten wir die Originalbezeichnungen der Schriftschnitte bei.  Durch die ästhetischen Kontraste der verschiedenen Fonts bieten sich unterschiedliche Anwendungsgebiete an – der Normalschnitt beispielsweise für Fließtexte, Schmalfett als Plakatschnitt – während sich der Charakter der Formen durch die gesamte Familie hinweg durchzieht.

Die LD Genzsch Antiqua erinnert an ihre historischen Wurzeln und die stilistische und technische Entwicklung, die sie seit Anfang des letzten Jahrhunderts erfahren hat. Dennoch bietet sie einen zeitlosen Look, einen umfassend ausgebauten Zeichensatz und zeitgemäße Open Type Features.

Ein Einzelschnitt kostet 36 Euro, die gesamte Familie knapp 230 Euro. Kaufen kann man sie direkt bei Lazydogs. 

 

GenzschAntiquaMuster GenzschAntiquaSonderzeichen

Natürlich verfügt die Familie über einen umfassend ausgebauten Zeichensatz und zeitgemäße Open Type Features.

GenzschAntiquaHolzbuchstabe

Es gibt auch einen Holzschnitt der LD Genzsch Antiqua.

GenzschAntiquaKatalog

Der Schriftmusterkatalog von Lazydogs ist ebenso kostenlos…

GenzschAntiquaBuch

…wie das zur Schrift erschienene Büchlein. Lediglich Porto fällt an.

Produkt: PAGE Digital 8.2018
PAGE Digital 8.2018
Schrift bringt‘s! ++ Corporate Design: Pattern Libraries ++ Animierte Identity +++ Webdesign: Step by Step zur SVG-Animation ++ Präsentieren vorm Kunden

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren