PAGE online

Pensum Sans: Ohne eine einzige Serife

Der Trend geht zur Großfamilie – zumindest typografisch. Mit der Sans liefert die Foundry TypeMates nun den dritten Teil der Pensum-Trilogie.

PensumSans Sample

Es begann 2016 mit der Pensum Pro, die Schrift mit den markanten Serifen gestaltete Typedesigner Nils Thomsen für Text, Text und nichts als Text. Ein Jahr später folgte Pensum Display, die mit dreieckigen Serifen und viel Kontrast Dynamik in Hedlines und kurze Texte bringt.

Und nun also Pensum Sans ohne eine einzige Serife. So lesbar wie die Pensum Pro, mit einer ebenso flotten Kursiven, ist auch Pensum Sans ein Arbeitstier für Text. Mit dem gleichen lesbaren Grundgerüst wie die Serif ausgestattet, fügt sie sich perfekt in die Pensum-Familie ein und kann mit ihrem  beständigen Rhythmus aus glatten und kantigen Forme sogar eigene Akzente setzen.

Mit neun Gewichten von Thin bis Black und den passenden kursiven Schnitten ist Pensum Sans vielseitig einsetzbar – zum Beispiel für Bücher oder Magazine. Dabei hat die Black etwas mehr Kontrast, während die Thin vor allem elegant daher kommt. Ink-Traps sorgen in kleinen Größen für gute Lesbarkeit und in Überschriften für den ganz eigenen Charakter. 

Pensum Sans verfügt über mehr als 1050 Zeichen und eine Vielzahl von OpenType Features. Von besonderer Bedeutung für Buchgestalter sind die Kapitälchen, die etwas weiter als die Versalien angelegt sind. Spannend sind außerdem die Satzzeichen, welche sich je nach Satz den Versalien oder Kapitälchen anpassen. Wie jede TypeMates Schrift deckt Pensum Sans mit Adobe Latin 3 den Großteil der lateinischen Sprachen ab.

Momentan gibt es Pensum Pro bei TypeMates zum um 50 Prozent reduzierten Einführungspreis, für rund 180 statt etwa 360 Euro. Und auch die gesamte Pensum-Trilogie-Familie ist um 50 Prozent auf zirka 360 Euro ermäßigt. Alle Schnitte lassen sich vor dem Kauf kostenlos testen.

PensumSans Schnitte

Pensum Sans hat neun Gewichte plus Kursive.

 

PensumSans iPhone

Sie eignet sich für den Einsatz auf allen Medien, vor allem die dünne Kursive ist elegant.

 

PensumSans Zahlen

Die fetten Schnitte haben mehr Kontrast in den Buchstaben und Zahlen als die dünnen.

 

PensumSans Trilogie

Die Pensum Großfamilie besteht aus der  Headlinevariante Pensum Display, der serifenlosen Pensum Sans sowie der Serifenschrift Pensum Pro.

 

PensumSans Smartphone

Wie schon die Pensum Pro ist auch Pensum Sans eine ausgezeichnete Leseschrift.

 

PensumSans Muster

Mit Adobe Latin 3 deckt Pensum Pro den Großteil der lateinischen Sprachen ab.

 

 

 

 

Produkt: eDossier: »Variable Fonts«
eDossier: »Variable Fonts«
Was können Variable Fonts und wem nützen die OpenType-Schriften?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren