PAGE online

Noch Restplätze für »Verantwortung gestalten«

F

ür die tgm-Konferenz »Verantwortung gestalten« gibt es noch einige wenige Restkarten.

Für Kurzentschlossene gibt es noch einige Restkarten zu der Konferenz »Verantwortung gestalten«, die die Typographische Gesellschaft München am Donnerstag, 9. Februar, im Literaturhaus München veranstaltet.

Die Konferenz findet im Rahmen der Munich Creative Business Week statt und widmet sich Wertschätzungs- und -schöpfungsfragen. Einen Tag lang teilen Münchner und internationale Referenten aus allen Design- und Wirtschaftsdisziplinen ihren Blick auf das Thema »Verantwortung in der Gestaltung«. Aus ökologischen, ökonomischen, sozialen, nachhaltigen und innovativen Perspektiven gehen sie Vorschlägen nach, wie und inwieweit Gestaltung zur Verantwortung gezogen werden kann, will und soll.

Fragen sind unter anderem: Welche Antworten bin ich schuldig? Und wem eigentlich? Wann zwingt mich eine Aufgabe zum Aufgeben? Entstehen durch Ideen-Recycling neue Rohstoffe? Wie viel ist genug? Was kostet die Welt? Warum wurde aus »wir« »ich«?

Wer nach neuen Fragen sucht, wird nicht auf vorgefertigten Antworten sitzen bleiben. Wer Nachhaltigkeit nicht nur zitiert, wird auf Verantwortung stoßen. Wer Respekt lebt, kann Werte nicht nur schätzen, sondern auch bergen. Nur wer mutig Tiefgang wagt, kann übermütig werden.

Zu den Referenten gehören: Mark Adams (Vitsoe, London), König Bansah (Ghana), Uwe R. Brückner (Atelier Brückner, Stuttgart), Martina Grabovszky (Kochan & Partner, München), Michael Johnson (johnson banks, London), Boris Kochan (Typographische Gesellschaft München, München), Florian Kohler (Gmund Papier, Gmund am Tegernsee), Mateo Kries (Vitra Museum, Weil am Rhein), Stefan Sagmeister (Sagmeister Inc, New York), Erik Spiekermann (EdenSpiekermann, Berlin/San Francisco), die Schwestern Anja und Sandra Umann (Umasan, Berlin) und Julian Zimmermann (Deutsche & Japaner, Mannheim).

Anmelden kann man sich auf der Website, die Teilnahmegebühren betragen 120 (tgm-Mitglieder) beziehungsweise 150 Euro.

Produkt: Mustervertrag: AGB Einkauf (+ Auftragsformular)
Mustervertrag: AGB Einkauf (+ Auftragsformular)
Mustervertrag von Kolonko Rechtsanwälte (Frankfurt) aus GWA-Ausgabe des Buches »Verträge mit Kommunikationsagenturen«

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren