Mehr Schrift für Kopenhagen

Die von Morten Rostgaard Olsen, Henrik Birkvig und Ole Søndergaard für die Stadt Kopenhagen entwickelte Schrift ist jetzt für jedermann zu haben.



Vor etwa zweieinhalb Jahren gestalteten die dänischen Designer Morten Rostgaard Olsen, Henrik Birkvig und Ole Søndergaard in Eigeninitiative eine Schrift für die Stadt Kopenhagen. Inspiriert ist die København, so der Name der Schrift, nicht nur von der Architektur der Stadt, sondern auch von den Arbeiten einiger Architekten und Designer, die im 20. Jahrhundert an der Königlich Dänischen Kunstakademie studierten und eine Schrifttradition begründeten, die wiederum stark vom britischen Design beeinflusst war. Thorvald Bindesbøll, Knud V. Engelhardt oder Gunnar Billmann Petersen gehörten ebenso zu dieser Gruppe wie Claus Acton Friis oder Bo Linnemann. Ole Søndergaard, mit 78 Jahren der älteste der drei Typedesigner, ist stark von dieser Tradition geprägt – zumal er ebenfalls an der Kunsthochschule studierte und dort auch lehrte. Der Einfluss zeigt sich zum Beispiel in der offenen Form des kleinen g.

Seit ihrer Veröffentlichung im September 2015 waren die Typedesigner fleißig: Sie erweiterten die Familie auf nun insgesamt 44 Schnitte inklusive Piktogramme, eine Stencil und eine Sans. Anschauen kann man sich die Familie auf der eigens eingerichteten Microsite. Wer dann Interesse hat, kann die Type, die auch Teil der Typekit Bibliothek ist, bei Fontspring kaufen. Die 23 Schnitte der FP København kosten knapp 600 Dollar, die 21 der København Sans ebenfalls. Mit der Schrift bedruckte T-Shirts gibt es auch.


Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren