Leipziger Typotage am 28. April

Unter der Überschrift »Learning Typedesign« finden am 28. April im Museum für Druckkunst die 24. Leipziger Typotage statt.



Thematisch inspirieren sich die 24. Leipziger Typotage an der parallel im Museum für Druckkunst präsentierten Ausstellung »Pangramm«, die Schriftentwürfe junger Typedesigner aus der ganzen Welt vereint. Darüber hinaus stehen 2018 gleich mehrere Jubiläen in Sachen Schriftgestaltung an: Der 550. Todestag von Johannes Gutenberg, der 250. Geburtstag von Justus Erich Walbaum, der 100. Geburtstag sowohl von Albert Kapr als auch von Hermann Zapf und last but not least der 90. Geburtstag von Adrian Frutiger.

Grund genug, den Blick auf Schrift damals, heute und in der Zukunft zu richten und sich mit Lehrkonzepten im Type Design sowie deren Wirkung auseinanderzusetzen. Welche Konzepte gab und gibt es? Wohin geht die Entwicklung und wozu überhaupt noch neue Schriften gestalten, angesichts der Fülle an Optionen, die bereits zur Verfügung stehen? Welche Trends zeichnen sich ab und was bewegt Gestalter heute, wenn Sie neue Schriften zeichnen?

Diesen und weiteren Fragen gehen die Vorträge nach und betrachten das Thema unter historischen, wissenschaftlichen, technischen und gestalterischen Aspekten. Die Ausstellungseröffnung »Pangramme« am Vorabend sowie ein Get-togehter nach der Tagung bieten Möglichkeiten, sich auszutauschen und zu diskutieren.

Mitglieder der Gesellschaft zur Förderung der Druckkunst Leipzig oder der Typographischen Gesellschaft München zahlen 90 Euro, Nichtmitglieder 150 Euro. Für Studenten und Azubis kostet die Veranstaltung nur 70 Euro. Anmelden kann man sich auf typotage.de.


Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren