intégral ruedi bauer für Flughafen Wien

Nach acht Jahren eröffnet: Die Erweiterung des Flughafen Wien – und geleitet wird man dort von der Fedra Sans.



Seine Liebe besonders für einen Flughafen, hat Ruedi Baur auf der Typo 2012 kundgetan. Mit der Ausfforderung »Sustain Tegel« leitete er seinen Vortrag über Nachhaltigkeit ein und mit dem Appell, diesen wunderbaren Stadtflughafen doch zu erhalten.

Und mit Flughäfen kennt der streitbare Schweizer Designer und Typograf sich aus. Die Frage wie man der Anonymität eines Flughafens eine Identität gibt und das, ohne sich mit ihr zu sehr in den Vordergrund zu spielen und gleichzeitig mit der Architektur zu harmonieren hat intégral ruedi baur bereits beim Flughafen Köln Bonn beantwortet – und jetzt erneut in Wien.

Gerade wurde dort die Erweiterung des Flughafens um mehr als die Hälfte seiner vorherigen Größe abgeschlossen – und intégral ruedi baur wählte die »Fedra Sans« von Peter Bilak, um der visuellen Sprache ihre Identität zu geben. Darüber hinaus fertigte das Studio ein exklusives System von Piktogrammen an und versah sie mit einer durchscheinenden Leichtigkeit.

Zudem wurden bestimmte Bereiche mit Installationen der Künstlerin Susanna Fritscher, mit der Ruedi Baur regelmäßig zusammen arbeitet, versehen, die aus bearbeiteten gläsernen Wänden bestehen.


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren