PAGE online

Gewinner des internationalen Schriftwettbewerbs Granshan gekürt.

Beim Granshan Contest dreht sich alles um nicht-lateinische Schriften, Typografie und Design.

Granshan1.PreisTeil

Mehr Einsendungenals jemals zuvor verzeichnete der Wettbewerb Granshan in diesem Jahr. 2008 rief das armenische Kulturministerium einen nationalen Schriftwettbewerb ins Leben. Als die typografische Gesellschaft München (tgm) 2009 Armenien besuchte, wurde eine neue Organisation geboren: Seit 2010 veranstalten beide Institutionen erfolgreich gemeinsam den Type Contest. Die Siegerbeiträge des Wettbewerbs werden jährlich in einer Ausstellung dokumentiert und international präsentiert. 

Auf Armenisch lautet das Wort für Schrift »Granshan« – die ursprüngliche Idee für den Wettbewerb stammt von Edik Ghabuzyan, dem führenden armenischen Schriftdesigner. Zusammen mit Boris Kochan ist er Vorsitzender, inzwischen ist außerdem Veronika Burian mit im Boot.

Aus den Einsendungen, von denen viele auf hohem oder höchsten Niveau waren, die besten herauszusuchen, war keine leichte Aufgabe. Die mehr als 50-köpfige Jury bewertete alle Einreichungen (die Longlist) in drei Runden. Zunächst stimmte jedes Mitglied online nach einem Punktesystem ab. Anschließend wurden die Einreichungen mit einer definierten Mindestpunktzahl (Shortlist) in Videokonferenzen mit den Mitgliedern der Script Group und ihrem Script Chair diskutiert. Die endgültige Empfehlung für den 1., 2. und 3. Preis und die Lobende Erwähnung wurde erneut von Script Experts gemeinsam mit ihren Script Chairs per anonymem Online-Voting ermittelt.

Der Grand Prize ging an Mamoun Sakkal und Aida Sakkal für ihre arabische Textschrift Sakkal Kitab mit eleganten Kursiven.

GranshanGrandPrize

 

Erste Preise wurden achtmal vergeben, auch an den in Berlin lebenden Typedesigner Philipp Neumeyer für seine Kyrillisch-Lateinische Displayschrift Norbert. Außerdem gab es 13 zweite und 10 dritte Preise. Eine lobende Erwähnung erhielten 28 Fonts. Erstmals wurden die Gewinner dieses Jahr im Rahmen der Granshan Konferenz Signs of the Times in München geehrt.

Die Granshan Website präsentiert alle ausgezeichneten Schriften und zeigt so die riesige Vielfalt dieser tollen Typen.

GranshanErstePreise

Die ersten Preise.

 

GranshanErsterPreisGanz

Einen ersten Preis bekam Toshi Omagari für seine Klaket.

 

GranshanZweiterPreis

Ein zweiter Preis ging an Potch Auacherdkul für Huai.

GranshanDrittePreise

Die dritten Preise.

 

Produkt: eDossier »Helvetica-Alternativen«
eDossier »Helvetica-Alternativen«
Fünf frische Helvetica-Alternativen für individuelle Auftritte

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren