PAGE online

Displayfont Kjell: Tarotkarten als Vorbild

Die Schrift Kjell der Foundry New Letters kombiniert zwei verschiedene Gesichter.

KjellCover

Inspiriert von der 14. Tarotkarte, der Mäßigkeit, kombiniert Kjell zwei Gesichter, »Fear« and »Truth«, die zugleich die beiden Schnitte der Familie sind. Sie entstanden aus dem gleichen Grundstrich, unterscheiden sich aber in Details. Während Fear sich durch tiefe Ink Traps auszeichnet, erscheint Truth mit seinen gerundeten Kanten deutlich weicher. 

Seine volle Wirkung entfaltet Kjell in großen Graden, das umfangreiche Glyphenset enthält eine Vielzahl von Akzenten, Satzzeichen, Symbolen und Sonderzeichen.

Kjell kostet 50 Euro und stammt von New Letters, der Foundry von Armin Brenner und Markus John, die schon zusammen Kommunikationsgestaltung an der HfG in Schwäbisch Gmünd studiert hatten.

KjellDisplay KjellAlphabet KjellInspiration KjellBuch KjellBuchTruth

 

 

Produkt: eDossier »Ratgeber Schriftlizenzen«
eDossier »Ratgeber Schriftlizenzen«
Free Fonts, Desktop-Fonts, Webfonts lizenzkonform nutzen: Das müssen Freelancer, Designbüros und Agenturen beachten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren