PAGE online

Die Gewinner des TDC 2020: Bestes Grafikdesign

Erneut hat der Type Directors Club New York die besten kreativen Arbeiten weltweit ausgezeichnet. Exklusiv zeigen wir in den nächsten Wochen die Gewinner. Hier das beste Grafikdesign – von Musikevents zu Messeständen.

Op-Art auf der Leipziger Buchmesse 2019: Für den Literaturstand Ungarns entwarf die Grafikdesignerin Anna Farkas ein schwarzweißes Design, das die präsentierten Bücher und die Besucher in den Mittelpunkt stellt.

Und das in einer Kulisse, die in eine andere Welt führt. Diese gibt ihren eigenen Rhythmus vor, scheint mit ihrem welligen Boden etwas aus den Angeln gehoben und zieht in einen Raum aus Schrift, die sich in Linien über Wände und Boden zieht.

Festivaldesign, Branding Websites, Notebooks

Linien führen auch durch die Arbeit des niederländischen Main Studio für das Amsterdamer Festival Strange Sounds From Beyond. Für das Musikevent bezogen sich die Kreativen auf den russischen Suprematimus, einer Kunstbewegung um 1915, in der ganz auf Ungegenständlichkeit und die reine Empfindung setzte.

Das Design mit den prägnanten schwarzen Balken und Strahlen zitiert dabei die Kunst von Kasimir Malewitsch, dem Gründer des Suprematismus, und durchzog den Social-Media-Auftritt, die Plakate und das Bühnendesign des Musikevents, kombiniert mit einer Typografie, die American Gothic Fonts mit Europäischen Grotesken mischt:

Die Brandingagentur busybuilding aus Athen hat für die »Hellenic Association of Communications Agencies« eine Website entwickelt, die den Branding-Prozess über den sie informiert, gleichzeitig in ihrer eigenen Gestaltung visualisiert

Animationen, Interaktion, verschiedene Ebenen und prägnantes Grafikdesign zeigen, wie Gestaltung User fesseln und leiten kann:

Darüber wurde busybuliding für das visuelle System ausgezeichnet, das die Agentur für die Spielzeit 2019 des Griechischen Nationaltheaters entwickelte:

Aus Rumänien kommen die preisgekrönten Notizbücher von Radu Manelici & Sebastian Pren. Vier von ihnen gibt es und das Muster, das ihre Cover überzieht rotiert von Heft zu Heft und gleichzeitig ergeben sich vier verschiedene Buchstaben:

 

Zum Weiterschauen: Die Gewinner des TDC 2020: Das beste Plakatdesign

 

Spector Press
Bild: Yura Park
1/22
Spector Press
Bild: Yura Park
2/22
Hungary at the Leipzig Book Fair 2019
Bild: Anna Farkas
3/22
Hungary at the Leipzig Book Fair 2019
Bild: Anna Farkas
4/22
Hungary at the Leipzig Book Fair 2019
Bild: Anna Farkas
5/22
EDEE
Bild: Busybuilding
6/22
EDEE
Bild: Busybuilding
7/22
EDEE
Bild: Busybuilding
8/22
EDEE
Bild: Busybuilding
9/22
National Theatre of Greece
Bild: Busybuilding
10/22
RFLX
Bild: Radu Manelici & Pren (Sebastian Anastasiei)
11/22
RFLX
Bild: Radu Manelici & Pren (Sebastian Anastasiei)
12/22
RFLX
Bild: Radu Manelici & Pren (Sebastian Anastasiei)
13/22
RFLX
Bild: Radu Manelici & Pren (Sebastian Anastasiei)
14/22
RFLX
Bild: Radu Manelici & Pren (Sebastian Anastasiei)
15/22
RFLX
Bild: Radu Manelici & Pren (Sebastian Anastasiei)
16/22
Strange Sounds From Beyond
Bild: MainStudio
17/22
Strange Sounds From Beyond
Bild: MainStudio
18/22
Strange Sounds From Beyond
Bild: MainStudio
19/22
Strange Sounds From Beyond
Bild: MainStudio
20/22
Strange Sounds From Beyond
Bild: MainStudio
21/22
Strange Sounds From Beyond
Bild: MainStudio
22/22

Foto oben: © Stefan Hopf/Collegium Hungaricum Berlin

 

Produkt: PAGE 8.2019 Digital
PAGE 8.2019 Digital
Visual Trend 3D: Looks & Tools ++ Nouveau Spirituality ++ AR/VR im Museum ++ Design partizipativ ++ Step by Step: 3D-Design in Cinema 4D ++ Making-of: Blindprägung ++ Schriften erstellen mit Fontself ++ Geld verdienen mit Kunst ++ Frauen im Typedesign ++ Kundenmanagement

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren