Xpedeo: Interaktiver Museums-Guide

Die Anwendung Xpedeo hilft Besuchern, sich in Museen zu orientieren. Für die Schlossruine Hardenburg entwickelte die Agentur InformationsGesellschaft jetzt eine »Mixed Reality«-Funktion.



Bild Xpedeo

 

Wenn Sie in den vergangenen Jahren im Haus der Geschichte Baden-Württemberg, der Gedenkstätte Checkpoint Bravo in Berlin, dem Niedersächsischen Landesmuseum in Hannover, oder im Überseemuseum in Bremen waren, hatten sie ihn bestimmt schon einmal in der Hand – den Museums-Guide Xpedeo. Die digitale Anwendung, die meist an ein mobiles Gerät im Museum gebunden ist, ist bereits seit einigen Jahren im Einsatz, um Besucher durch Ausstellungen und Freilichtgelände zu führen.

Auf seinem Bildschirm zeigt Xpedeo grafische Grundrisse des Museums an, ortet den Besucher per GPS (im Außenbereich) oder per W-Lan (im Gebäudeinneren) und hilft ihm so, sich in den Ausstellungen zurecht zu finden, während der Guide ihm gleichzeitig multimediale Informationen bietet.

Die mobile App wurde von der Agentur InformationsGesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Insitut IIS kreiert. Seit ihrer Premiere im Bremer Überseemuseum hat das Team der InformationsGesellschaft die Xpedeo-Anwendung permanent weiterentwickelt – und gerade eine neue Funktion präsentiert.

In der Schlossruine Hardenburg in Rheinland-Pfalz kommt erstmals die »Mixed-Reality-Funktion« zum Einsatz, die einen Zeitsprung in vergangene Epochen erlaubt. Betritt der Besucher per GPS eine »aktive Zone« auf dem Freigelände der Ruine, hat er die Möglichkeit, auf dem Display ein virtuelles 360°-Panorama zu aktivieren, das ihm veranschaulicht, wie die Residenz zu Renaissance-Zeiten aussah (Bild oben). Xpedeo folgt dabei den Bewegungen des Besuchers: Dreht dieser sich, wandert auch das Panorama-Bild auf dem Display mit und zeigt ihm, wie der Ort früher einmal ausgesehen hat.

Die 3D-Rekonstruktion des Schlosses entwickelte das Studio Archimedix, das sich auf dreidimensionale Visualisierungen spezialisiert hat.

Jörg Engster, Geschäftsführer der InformationsGesellschaft, möchte die Mixed-Reality-Anwendung in Zukunft auch in anderen Umgebungen einsetzen: »Insbesondere für Freigelände ist die Funktion sehr spannend. Wir können uns gut vorstellen, dass sie auch im touristischen Rahmen einen Mehrwert bieten kann.«

Bild Xpedeo App

Xpedeo-Karte der Burgruine


Mehr zum Thema:

Eine ähnliche Funktion bietet die Augmented-Reality-App »Zeitfenster«, die Studierende der Stuttgarter Hochschule der Medien entwickelt haben. Diese App legt jedoch historische Original-Fotos über die aktuelle Ansicht im Kamera-Modus auf dem Display und lässt den Nutzer auf diese Weise einen Blick zurück in der Zeit werfen.


Schlagworte: , , , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren