STARMAC: Die Kinect-Flugmaschine

 

Ein Wissenschaftsteam an der Universität Berkeley hat eine Flugmaschine mit einer Kinect-Konsole versehen, die druchs Zimmer fliegt und Objekten ausweichen kann.



 

Ein Wissenschaftsteam an der Universität Berkeley hat eine Flugmaschine mit einer Kinect-Konsole versehen, die druchs Zimmer fliegt und Objekten ausweichen kann.

 

Bei dem STARMAC des Hybrid Systems Lab der Uni Berkeley (EECS Abteilung), baute ein Team um Patrick Bouffard und Proffessorin Claire Tomlin eine Quadrocopter-Flugmaschine. Auf diese befestigten sie eine Kinect-Konsole, deren Sensor-Kamera mittels des ROS Treibers für die Kinect ein Punktebild vom Raum um die Maschine herum abgibt. Die Daten werden dann mittels des OpenKinect Treibers an den ebenfalls auf dem Quadrocopter befindlichen Linux-Computer weiter gegeben. Kommt dem Flugobjekt nun ein Hindernis in die Qüere, verharrt das Objekt und bewegt sich erst wieder, wenn das Hindernis nicht mehr vorhanden ist. Die Flughöhe der Maschine wird rein über die Daten von der Kinect-Kamera ermittelt.


Schlagworte:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren