Notebook-Plattform Metro

Eigentlich stellt Intel selbst keine PC-Hardware her. Gelegentlich jedoch präsentiert man sogenannte Referrenz-Plattformen, die andere Hersteller nachbauen können; wenn sie möchten. Jetzt zeigt Intel mit dem Metro Mobile eine Plattform



für Notebooks. BusinessWeek darf exklusiv berichten.
Metro vereint technisch Machbares für neue Notebook-Computer. Es ist 0,7 Inch oder knapp 1,8 Zentimeter flach und wiegt mit 2,25 Pfund nur wenig mehr als 1 Kilogramm. Anstelle einer Festplatte kommt Flash-Speicher als Massenspeicher zum Einsatz. Die Akkulaufzeit soll bis zu 14 Stunden betragen. Möglich wäre auch ein zweites Display (e-Paper). Ab Ende 2007 oder Anfang 2008 könnte statt WiFi auch WiMax integriert sein. Besonders erwähnenswert scheint auch die Implementierung von Induktionsschleifen, über die von dem Notebook andere mobile Geräte wie Telefone (iPhone) oder MP3-Player (iPod 6G) geladen werden könnten.
Den vielversprechenden Entwurf gestaltetet Ziba Design aus Portland in Oregon. Noch vielversprechender klingt die Ankündigung, ein namhafter Hersteller werde ein neues Sub-Notebook auf der Metro-Plattform realisieren. Das kann Apple sein; muß aber nicht.


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren