PAGE online

»Es gibt eine Marktlücke für schnelle und günstige Design-Tools«

Duncan Clark, Head of Europe bei Canva sprach mit PAGE darüber, was die Akquisition von Affinity durch Canva für Kreative bedeutet.

Portraitfoto von Duncan Clark - Head of Europe bei CanvaDuncan Clark ist Head of Europe bei Canva. Er  kam als Mitbegründer von Flourish ins Unternehmen, einer Plattform für Data Storytelling, die seit 2022 Teil der Canva-Familie ist. Er ist in der Europa-Zentrale des Unternehmens in London stationiert und leitet das europäische Geschäft von Canva, wobei er sich besonders mit Produkten zur Datenvisualisierung befasst.

Bevor er Flourish gründete, arbeitete Duncan als Datenjournalist beim »The Guardian«, wo er sich auf den Klimawandel, Datenvisualisierung und interaktives Storytelling konzentrierte. Sein starkes Interesse am Klimawandel führte zu »The Burning Question« – einer datengestützten Analyse, die den Klimawandel als das faszinierendste wissenschaftliche, politische und soziale Rätsel der Geschichte beschreibt.

Wird sich Canva durch die Übernahme professionalisieren und sich stärker auf Designschaffende konzentrieren?

Duncan Clark: Mit dieser Übernahme kommen wir unserem Ziel ein Stück näher, der ganzen Welt kreatives Gestalten zu ermöglichen. Bislang haben wir uns auf die 99 Prozent der sogenannten Knowledge Workers konzentriert, die über keinerlei Design-Kenntnisse verfügen. Mit dieser Übernahme können wir nun das gesamte Spektrum an Designschaffenden auf jeder Ebene und in jeder Phase der Gestaltung erschließen.

Die Unterstützung von Usern jeder Erfahrungsstufe ist außerdem entscheidend, um unsere Expansion als Unternehmen voranzutreiben. Mehr als 95 Prozent der Fortune-500-Unternehmen nutzen Canva bereits bei der Arbeit; jetzt können auch ihre internen Design-Teams mit leistungsfähigeren, kostengünstigeren und schnelleren Tools arbeiten. Wir sehen eine Zukunft, in der Designschaffende Vorlagen, Vektoren und Illustrationen erstellen, die von der gesamten Organisation genutzt werden können.

Was erwartet Affinity User durch die Übernahme?

Die Übernahme eröffnet eine Zukunft, in der Kreative ihre Projekte mit Affinity entwickeln und mit Canva skalieren können. Affinity ist sehr beliebt und wir planen, weiter in das Produktportfolio zu investieren. Mit der Zeit werden wir auch Integrationen zwischen den Affinity-Produkten und Canva aufbauen – so wie wir es schon bei früheren Übernahmen getan haben.

Wir haben zwar ambitionierte Pläne, aber es gibt noch sehr viel zu tun. Mit den ersten Projekten haben wir bereits begonnen und freuen uns darauf, in naher Zukunft mehr darüber zu berichten.

Wie soll sich das auf die Arbeitspraxis von Kreativen auswirken?

Wir sind der Meinung, dass es eine erhebliche Marktlücke und eine Chance für mehr ultraschnelle und preisgünstige Werkzeuge für professionelle Designschaffende gibt. Mit dieser Übernahme wird dies Realität. Die Weltklasse-Software von Affinity unterstützt bereits mehr als drei Millionen Kreative auf der ganzen Welt. Genau wie Canva war auch Affinity schon immer der Meinung, dass digitales Gestalten kein Vermögen kosten sollte und dass das Erlebnis intuitiv und nahtlos sein muss.

Während diese Übernahme Design-Profis die Möglichkeit eröffnet, ihre Kreationen innerhalb von Canva zu skalieren, spielt sie gleichzeitig eine große Rolle bei der Überwindung der App-Fragmentierung innerhalb von Unternehmen. Indem weniger Apps eingesetzt werden und mehr Teams auf einer zentralen Plattform arbeiten, können Unternehmen ihre Tools bündeln, Geld sparen und unnötige Komplexität reduzieren. Diese Übernahme ist der Schlüssel zu unserem gemeinsamen Ziel, das weltweit umfassendste Angebot für visuelle Kommunikation für jede Art von User und für jedes Unternehmen zu schaffen.

Haben Sie einen Profi-Tipp, den man bei Canva nutzen kann? Vielleicht einen bestimmten Workflow?

Im Oktober letzten Jahres haben wir Magic Studio eingeführt – eine Suite von KI-Tools, die darauf abzielt, komplexe Design-Technologie einfach und benutzerfreundlich zu machen. Es handelt sich dabei um eine All-in-One-Plattform, die für 99 Prozent der Knowledge Workers die kreative Gestaltung vereinfacht, ohne dass dafür spezielle Kenntnisse oder Schulungen erforderlich sind. Seit der Markteinführung haben wir festgestellt, dass immer mehr Unternehmen unsere Plattform für ihre Mitarbeitenden nutzen.

Diese KI-Tools haben sich für Teams in unzähligen Organisationen als nützlich erwiesen, um Inhalte intuitiv zu erstellen, effizienter und schneller zu arbeiten und die Kreativität zu steigern. Und wir investieren ständig in unsere KI-Produkte, um der Nachfrage gerecht zu werden – unsere KI-Tools wurden bereits über vier Milliarden Mal genutzt.

Magic Switch zum Beispiel ermöglicht es, jedes Design nahtlos in ein völlig neues Format umzuwandeln, sei es die Umwandlung von Dokumenten in Blogbeiträge oder die Zusammenfassung langer Notizen in kurze Zusammenfassungen. Mit nur einem Klick ist das, was früher eine zeitraubende Aufgabe war, jetzt in Sekundenschnelle erledigt. So bleibt wertvolle Zeit, um sich auf wichtige Aufgaben zu konzentrieren und Arbeitsabläufe zu optimieren.

Screenshots Flourish in Canva

Welche Tools nutzen Sie selbst oder in Ihrem Team?

Es ist natürlich keine Überraschung, dass auch das Team hier bei Canva mit Canva arbeitet! Das liegt nicht nur daran, dass es ein so nützliches Tool für den Arbeitsplatz ist, sondern auch daran, dass wir einen »Customer Zero«-Ansatz eingeführt haben, bei dem wir unser internes Team als primäre Testpersonen und Feedbackgebende einsetzen, während wir unser Produkt weiterentwickeln und verfeinern.

Im Jahr 2022 führten wir die Canva Visual Worksuite ein, die zahlreiche Anwendungsbereiche von Whiteboards und Dokumenten bis hin zu Präsentationen und Websites umfasst. Dies war ein großer Schritt für Canva in die Unternehmenswelt, und seit der Markteinführung haben wir neue Produkte, KI-Tools, Funktionen und Updates in unsere Plattform integriert, die es den Usern – und auch unseren eigenen Teams – ermöglichen, intelligenter, effizienter und kollaborativer zu arbeiten.

Ich leite die Region Europa bei Canva und verwalte außerdem unsere Produkte im Bereich der Datenvisualisierung – sowohl auf der Canva-Plattform als auch über Flourish, einem Produkt, das ich selbst mitgegründet habe und das Canva im Jahr 2021 übernommen hat. Das heißt, wenn ich nicht gerade tief in einem Canva-Dokument stecke, arbeite ich mit unserem Team an Flourish, um unser Angebot für Datenvisualisierung zu erweitern und es mehr Usern über die Canva-Plattform zugänglich zu machen.

Weiterlesen: Wird Canva zum Tool für professionelles Design?

Produkt: PAGE 2023-05
PAGE 2023-05
Designmethoden und -prozesse in der Praxis ++ Comeback der Pixelschriften ++ ENGLISH SPECI-AL Jessica Walsh ++ Designsystem für Scania ++ Making-of: UX-Redesign bei Wikipedia ++ Um-weltfreundlich verpacken: Tipps & Ideen ++ Creative AI in Agenturen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren