PAGE online

Die Magic Keys AR-Piano App geht viral

Der Game-Entwickler und Designer Dominik Hackl arbeitet jetzt Vollzeit an dem Projekt, das mit einer Liebe zum Klavierspiel und ersten Schritten in AR begann.

Das Magic Keys interface besteht aus zwei flachen, in denen man songs anwählen kannDominik Hackl ist österreichischer Spieleentwickler und Mediendesigner – und außerdem leidenschaftlicher Pianospieler. Bereits im Studium beschäftigte er sich mit AR und VR und entwickelte einen Prototyp für die App, die jetzt in Design- und Gamingkreisen viral geht: Magic Keys AR.

Klavier lernen mit der Oculus Quest

Nur Minuten soll es dauern, bis man mit der App die eigenen Lieblingsstücke auf dem Klavier spielen kann. Magic Keys projiziert die richtigen Tastengriffe auf das reale Klavier oder Keyboard, seit aber aus, wie man es aus Mobile-Games wie Guitar Hero kennt. Aktuell kann man aus einer Bibliothek auswählen, die Dominik Hackl selbst bestückt oder eigene Songs hochladen.

In Zukunft soll die App auch ohne reales Piano funktionieren und als niederschwelliger Einstieg für Anfänger:innen dienen – auch ohne erst einmal das Notenlesen lernen zu müssen. Außerdem will Hackl weitere Features einbauen, mit denen Nutzer:innen Technik und Theorie lernen können.

Ein Klavier vor dem ein Mann mit vr Brille sitzt. Darauf sind Tastengriffe projiziert

Die AR-Technik macht’s möglich

Zunächst startete Dominik Hackl 2017 mit einer Version für die Hololens, doch die Hardware zu dem Zeitpunkt noch zu teuer und der VR/AR Markt gerade erst in den Startlöchern. Hackl entwickelte die Magic Keys App jedoch privat konstant weiter.

Erst mit dem 2021 veröffentlichten Passthrough Modus für die Oculus Quest konnte man die Kamera des VR-Headsets auch für AR verwenden. Hackl transferierte die App auf die Quest und postete ein Test-Video, das die Community begeisterte. Sogar Meta selbst habe ihn kontaktiert.

Seit 2022 arbeitet Hackl nun vollzeit an seiner App und veröffentlichte Ende August eine erste Betaversion auf App Lab. Das Ziel sei es, so viel User-Feedback wie möglich zu sammeln. Er empfiehlt für den Test eine Oculus Quest und idealerweise ein Klavier oder Keyboard. Die Vollversion soll auf lange Sicht im Oculus Store veröffentlicht und verkauft werden.

Zwei Hände spielen auf einem virtuellen Piano nach Tastenvorgaben  Dominik Hackl, ein junger blonder Mann mit weißen Shirt und Vr Headset in der Hand sitzt vor einem Flügel  Dominik Hackl am Piano

Produkt: eDossier »Augmented Reality: Use Cases, Gadgets, SDKs«
eDossier »Augmented Reality: Use Cases, Gadgets, SDKs«
AR-Apps für Smartphones, Tablets & Smart Glas­ses – Plus: Marktübersicht AR-SDKs und AR-Brillen für die Industrie

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren