Bewegtbild

1826 entstanden die ersten Fotografien – und 1872 lernten sie laufen. Der britische Fotograf Eadweard Muybridge erstellte die Serienfotografie eines galoppierenden Pferdes. Doch seine chronofotografischen Aufnahmen mittels Daumenkino »abzuspielen«, reichte Muybridge nicht. 1879 entwickelte er das Zoopraxiskop.

mehr
Social Media Side Effects Video

Welche Nebenwirkungen hat die Nutzung von Social Media?

Dieses Video visualisiert das Thema soziale Medien und regt zum Nachdenken an …

mehr

Anna Ginsburg Animation

»Schönheitsideale sind extrem vielfältig – und sie verändern sich schnell«

Anna Ginsburg hat einen bezaubernden Animationsfilm über die unendlichen Facetten weiblicher Schönheit produziert. Im Interview erzählt sie von den Hintergründen und ihrer Vorgehensweise.

mehr

Bilder im Kopf: Blackspace erfindet Münchner Symphoniker neu

So ambitioniert der Neuanfang der Münchner Symphoniker ist, so leuchtend und modern ist das neue Erscheinungsbild, das Blackspace entwickelte. mehr

Großartige animierte Teaser für »Lunch with the Financial Times«

So legendär die Lunch-Interviews der Financial Times sind, so wunderbar pointiert ist eine Reihe animierter Illustrationen, die diese auf ganz eigene Art auf den Punkt bringt. mehr

Anzeige

Was ist eigentlich Motion Design?

Motion Design verknüpft traditionelles Grafikdesign und klassische audiovisuelle Disziplinen mit moderner digitaler Technologie. Wie sich die Designdisziplin entwickelt hat und wie ihre Zukunft aussieht …

mehr

Breaking Bad in nur einer Minute nacherzählt!

Achtung, Spoiler: Dieses Video fasst alle fünf Staffeln der AMC-Erfolgsserie ganz hervorragend zusammen.

mehr

Animierter 2D-Film für die Olympischen Winterspiele 2018

Innere Dämonen überwinden: So düster ist der Clip für die Winter-Olympiade …

mehr

Hunde nach Musikgeschmack adoptieren

Der Tierschutzverein München e.V., Serviceplan und Spotify launchen gemeinsame Kampagne mit herrlichen Videoclips.

mehr

Anzeige

Animierte Illustrationen im Trend

Wir stellen eine neue Generation von Animationsstudios und ihre tollen Arbeiten vor …

mehr

So lässt man Weihnachten mit einer Portion Ironie hinter sich

Diesmal sieht man den Baum nicht aus dem Fenster fliegen, sondern als ständigen Begleiter …

mehr

So hilft künstliche Intelligenz bei der Bildbearbeitung

Adobe zeigt clevere Features, die schon bald die Bildbearbeitung vereinfachen werden.

mehr

Atemberaubender Kurzfilm zeigt wundervolle Naturbilder

Drei Minuten bildgewaltige Blitzgewitter in Slow-Motion und im Zeitraffer …

mehr

Anzeige

OK Go kreiert Video mit 567 Druckern und jeder Menge Papier

Die Videos von OK Go sind besonders – auch das neue, das zeigt, wie man mit Druckern wunderbar designen kann. mehr

Werbung BVG Ohne uns

Werbespot der Berliner Verkehrsbetriebe setzt auf 80er-Jahre-Charme

Mal wieder gibt es Witziges der BVG anzuschauen …

mehr

#MozTheMonster: Michel Gondry dreht Weihnachts-Spot!

Der neue Spot der legendären John Lewis Christmas Kampagnen stammt von Kinoregisseur Michel Gondry – und Millionen sahen ihn bereits … mehr

Amüsante Kampagne fürs NEMO Science Museum von KesselsKramer

Schön simpel und ziemlich unterhaltsam präsentiert sich die Kampagne für die Ausstellung »Life in the Universe«.

mehr

Anzeige

Die besten deutschen Animationsstudios: Musclebeaver

Qualität statt Quantität: So das Motto des Animationsstudios Musclebeaver aus München.

mehr

Hornbach macht auf Feminismus

Gewohnt knackig und auf den Punkt, mischt Heimat Berlin sich mit der Hornbach Herbstkampagne in die gerade schwelende Gender- und Feminismus-Diskussion ein. mehr

Nach etlichen Experimenten mit Bewegungsaufzeichnungen und -wiedergaben als Wandprojektionen von Thomas Alva Edison (nygeschichte.blogspot.de) über Louis Le Prince (www.materialstoday.com) bis hin zu den Gebrüdern Skladanowsky (http://www.bundesarchiv.de/oeffentlichkeitsarbeit/bilder_dokumente/01191/index-16.html.de) und den Brüdern Lumière, beschritten die laufenden Bilder einen fortschrittlichen Weg.

Stummfilm, Trickfilm, Tonfilm, Farbfilm … heute. Die gesamte Entwicklung dauerte immerhin mehr als ein Jahrhundert und durchlief aufregende Zeiten durch verschiedenste Genres.

Ab den 1930er Jahren standen die ersten Fernsehgeräte wenn nicht im eigenen Wohnzimmer, so doch wenigstens in öffentlichen Fernsehstuben. Und seit den 1960er Jahren fand sich in fast jedem Haushalt ein TV-Gerät – hierzulande seit der Olympiade 1972 in München immer mehr in Farbe. Schon Mitte der 1950er Jahre läuteten die ersten Videokassettenrekorder das Videozeitalter ein.

Inzwischen befinden wir uns längst in der Ära des digitalen Bewegtbildes (www.tv-plattform.de); ein Umstand, der der Diversifizierung der mit Bewegtbild befassten Berufsbilder einen gewaltigen Schub verlieh. So änderte sich das Berufsleben in klassischen Berufsbildern wie des Cutters, Regisseurs, Produzenten und Kameramanns oder des Motion Designers und Stop Motion Designers nicht nur aufgrund der digitalen Technik, sondern auch neue Berufe wie Digital Artist oder 3D Artist kamen hinzu.

Streng genommen bezeichnet der Begriff Bewegtbild eine Abfolge von aneinandergereihten Einzelbildern, die vom Betrachter als sich bewegendes Bild wahrgenommen werden – entsprechende technische Hilfsmittel vorausgesetzt. Um dem menschlichen Auge eine ruckel- und flimmerfreie Darstellung zu bieten, braucht es beim Film 24 Bilder respektive Frames pro Sekunde. Bei Video und Fernsehen sind es 25 Bilder pro Sekunde beziehungsweise 50 Halbbilder (wikipedia.org/wiki/Halbbild).