PAGE online
Produkt: eDossier: »Webdesign heute – standardisiert oder individuell?«
eDossier: »Webdesign heute – standardisiert oder individuell?«
Wohin steuert Responsive Webdesign? Neue Erwerbsquellen, neue Designstandpunkte, neue Instant-Tools für Freelancer und Designagentur

Wie das Corporate Design einer Steuerkanzlei auch aussehen kann

Der Steuerberater Christian Wiesner wollte ein Branding, das sich vom traditionellen Look der Branche unterscheidet. Das Studio SeeYa lieferte es und zeigt, wie viel Spaß Steuern machen können!

Humor und Ausgelassenheit bestimmen die Arbeit von Sandra Junker und ihrem Studio SeeYa in Mainz. Im letzten Sommer hatten wir bereits über ihr Erscheinungsbild für eine Zahnarztpraxis berichtet, in dem Tupfer, Bürsten und Gebisse ein launiges Eigenleben führen.

Jetzt hat sie das Corporate Design für einen Steuerberater entwickelt, erneut ein Business, das man bisher nicht gerade mit Spaß verbunden hat. Jetzt allerdings schon! Da Christian Wiesner sich ein Branding wünschte, das seine Persönlichkeit ausdrückt, seinen Humor, sein Engagement und den Spaß an seinem Beruf, aber auch seine Verläßlichkeit und Seriosität, entwickelte SeeYa eine ganze Reihe visueller Metaphern.

Workshop und Farbwahl

Um sich besser kennenzulernen, trafen die beiden sich zu einem Workshop bei dem sie beschlossen, mit zwei verschiedenen Farben zu arbeiten: mit einem dunklen Grün und einem leuchtenden Orange. Steht das Grün für die Vertrauenswürdigkeit und Qualität seiner Steuerkanzlei, drückt das warme Orange den Spaß am Job aus.

Gleichzeitig erarbeiteten sie Claims wie »Es gibt nichts Schlimmeres als sich allein gelassen zu fühlen! Wir helfen ihnen« oder »Wir sind schnell«. Sie dienten gleichzeitig als Grundlage für die Bildwelt, die Sandra Junker schuf.

Aufmunternde Claims und Bilder in Bewegung

Sie bringen das Kopf zerbrechen launig und in leuchtenden Farben auf den Punkt, zeigen wie dynamisch eine lange Leitung sein kann, dazu wird gerannt, ins Schwarze getroffen und inmitten der Ernsthaftkeit, die rettende Hand des orangenen Humors gefunden. In den Christian Wiesner übrigens selbst auch getaucht ist. Gleichzeitig gerät die Website der Steuerkanzlei beim Scrollen auch noch in Bewegung.

Weit entfernt von Zahlenpyramiden, Kleingedrucktem, von Zettelwust und der seelenlosen Bürokratie, an die man bei einer Steuerbehörde denkt, pulsiert hier das Leben, reißt mit, macht gute Laune – und schafft die besten Voraussetzung, die freudlose Erfahrung in eine zupackende zu verwandeln.

Und steht man dann schließlich in Christians Wiesners Steuerkanzlei, findet man die visuellen Metaphern der Website dort ganz analog an den Wänden. So expansiv wie das Design ist auch das Wortlogo CW selbst, das rund und schwungvoll ist und sich auf den Visitenkarten nicht um Begrenzungen schert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Produkt: PAGE Digital 11.2018
PAGE Digital 11.2018
Geschäftsausstattungen ++ KI-Chatbots ++ Erster variabler Frakturfont ++ Webdesign: CSS total ++ Tipps: Gehaltsverhandlung ++ E-Mobility-Branding

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren